VLC für Windows 8: Das kann die Touch-Version des beliebten Mediaplayers

VLC für Windows 8: Das kann die Touch-Version des beliebten Mediaplayers

Vom beliebten VLC media Player gibt es jetzt eine touch-optimierte Version für Windows 8. Unser erster Test der Beta-Version zeigt: Trotz noch fehlender Funktionen eignet sich VLC für Windows 8 als guter Ersatz für den Standard-Mediaplayer.

VLC für Windows 8 ist eine portierte Version des Desktop-Players, gefördert durch eine Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter. Langfristig plant das VideoLAN-Team eine vollständige Umsetzung mit erweiterten Funktionen.

Die Beta-Version ist aber noch sehr beschränkt. VLC für Windows 8 funktioniert nur mit Intel x86-CPUs und somit nicht unter Windows RT. Auch Filter, Konverter, Video-Streaming und Optionen für Anzeige und Sound fehlen.

Auf der Habenseite spielt VLC für Windows aber jetzt schon zahlreiche Stärken aus:

  • VLC für Windows 8 unterstützt die gleichen Video- und Audioformate und Codecs wie der VLC Media Player (MKV, Ogg, Mov, FLAC, MPC, MPEG-1,2,3 bis H.256, WMV3 und VC-1)
  • Unterstützung von Wechselmedien und DLNA-Mediaserver
  • Untertitel
  • Audiowiedergabe im Hintergrund
  • Live Kacheln

Videowiedergabe

Die Darstellung von Videos funktioniert in VLC für Windows 8 tadellos. Spezielle Bedienfunktionen fehlen hier zwar, doch öffnet der Videospieler auch Formate, an denen andere Video-Apps scheitern. Die exzellente Format-Unterstützung sicherte schon einst den Desktop-Player schnell eine große Fangemeinde.

Bedienelemente gibt es zwar nur die wichtigsten, die Abspielgeschwindigkeit kann man aber auch schon in der Beta von VLC für Windows 8 anpassen.

Über einen kleinen Knopf am rechten Rand kann man Untertitel laden und anzeigen lassen. Untertiteloptionen gibt es bislang nicht. Die Entwickler versprechen, die Untertitelfunktion in den nächsten Versionen zu verbessern.

Ein unter Windows 8 sehr praktisches Detail ist der bereits jetzt unterstützte Snap-Modus für die geteilte Bildschirmansicht. Manchmal passt sich das VLC-Teilfenster nicht sofort an. Durch erneutes Verschieben des Balkens in der Mitte ändert man den Videospieler aber doch flexibel auf beliebige Größen.

Oberfläche

Bei der Oberfläche setzt VLC für Windows 8 die von Microsoft gewünschten App-Richtlinien konsequent um. Wie in anderen Apps zeigt der Hauptbildschirm eine per Wischgeste seitlich scrollbare Ansicht an. Für wichtige Videos und Musik gibt Vorschaukacheln, die man per Fingertipp öffnen kann.

Alternativ springt man per Fingertipp in eines der Untermenüs in der App.

Die Videosektion listet alle von der App gefundene Videos alphabetisch auf. VLC für Windows 8 überwacht automatisch das Video-Systemverzeichnis. Damit ein Video gefunden wird, muss man es vorher in das Windows-Videoverzeichnis legen.

Etwas mehr Details bietet der Bereich music. Hier zeigt VLC für Windows 8 eine nach Interpreten sortierte Übersicht aller Alben an. Die dazu benötigten Daten liest die App automatisch aus den Metatags der Songs aus. In den Tags vorhandene Albumcover zeigt die App automatisch an. Per Fingertipp auf eine Kachel springt man in ein Album.

In der Album-Ansicht kann man einzelne Songs antippen und abspielen. Wie in einer Playlist spielt VLC für Windows 8 auf diese Art ein ganzes Album ab. Eine Funktion für individuelle Abspiellisten fehlt jedoch noch.

Mit einem Herzsymbol neben den Titeln kann man einzelne Songs zwar bereits markieren. Für als Favoriten markierte Songs fehlt jedoch bislang eine Übersicht. Es gibt zwar unter Tracks eine Gesamtübersicht aller Stücke. Eine Filter- und Sortierfunktion ist aber nicht dabei.

Stattdessen finden sich in der App bereits weniger wichtige Extras wie Kurzbiographien der Bands sowie eine Übersicht verwandter Interpreten zu einem bestimmten Album.

Suche

Die einzige Möglichkeit, bei einer großen Musikdatenbank noch den Durchblick zu behalten, ist die noch sehr eingeschränkte Suchfunktion. Mann kann Artists, Tracks oder Videos anhand von Stichworten aufspüren. Das ist sehr holperig, führt aber immerhin zum Ziel. Auch hier müssen die Entwickler noch kräftig Arbeit investieren.

Fazit

Als Standard-Videospieler eignet sich VLC für Windows 8 bereits sehr gut. Der Player unterstützt viele Formate und auch die Snap-Ansicht sorgt bereits jetzt für etwas Komfort. Als vollwertigen Audiospieler oder gar Mediendatenbank sollte man die App aber nicht verstehen. Doch die bereits vorhandenen Funktionen zeigen, dass die App auch hier in der Zukunft punkten will.

Wichtiger für die nächsten Versionen sind aber bislang fehlende Funktionen wie anpassbare Darstellungsmodi, Optionen für Kontrast, Farbe und Helligkeit, ein Equalizer und eine bessere Unterstützung für Untertitel. Bis VLC für Windows 8 dem Desktop-Player das Wasser reichen kann, steht noch gehörig Arbeit an.

Downloads

Passende Artikel

Alle Kommentare ansehen
Kommentare laden

Neueste Artikel

Top heruntergeladene Apps