Meinung: WhatsApp kann nicht genug

Weltweit hat die Messenger-App WhatsApp rund 600 Millionen aktive Nutzer pro Monat. WhatsApp steht für fast jedes mobile Betriebssystem zur Verfügung: iPhone, Android, Windows Phone, Blackberry, Nokia S40 und Symbian. Die Zahlen sprechen für WhatsApp. Das macht die App aber noch lange nicht perfekt.

Zwar bietet WhatsApp seit dem 18. November 2014 eine sichere Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Allerdings schneidet der beliebte Messenger-Dienst im Vergleich zu seinen Kollegen wie TelegramViber, Skype oder dem Facebook Messenger eher schlecht ab. WhatsApp lässt so einige praktische Funktionen vermissen. Funktionen wie Chats über den Desktop-Browser oder Video-Gespräche sind immer noch nicht möglich.

Keine Chats auf dem PC oder Mac

Beliebte plattformübergreifende Apps sind: Viber, LINE und Google Hangouts. Über diese Apps versenden oder empfangen Sie Nachrichten auf dem Rechner und greifen auf Ihre Kontakte zu. So sind wir Nutzer nicht ständig an das Smartphone gebunden.

Doch was passiert bei WhatsApp? – Nichts! Dabei wäre es so praktisch, sich mit dem PC oder Mac im WhatsApp-Chat anmelden zu können. Dort könnten wir unsere Nachrichten und Gruppenchats durchstöbern und bequem auf der Tastatur schreiben. Das sollte doch nicht zu viel verlangt sein.

WhatsApp browser

So könnte WhatsApp im Desktop-Browser aussehen.

Der wahre Grund liegt wohl bei Facebook – wie wir wissen, Besitzer von WhatApp. Wenn wir erst WhatsApp auf dem Desktop haben, wer braucht dann noch den Facebook Messenger? Allerdings sollte das keine Sorge der Nutzer sein, sondern eher ein Problem des sozialen Netzwerks.

Auch keine Sprachanrufe

WhatsApp hat Sprachanrufe für spätestens August angekündigt. Jetzt ist klar: Vor Ende dieses Jahres ist diesbezüglich nichts zu erwarten. Momentan können wir lediglich Audio-Nachrichten verschicken.

Stattdessen haben die WhatsApp-Entwickler ein eher kümmerliches Update präsentiert: Die Bildbearbeitung innerhalb der Messenger-App.

Der Teufel steckt im Detail

Ist es wirklich so schwierig, Voice over IP-Telefonate in WhatsApp zu integrieren? Zumindest haben uns die Entwickler diese Funktion schon in Aussicht gestellt. Wirklich ärgerlich ist, dass wir keine WhatsApp-Nachrichten auf dem Rechner verschicken oder empfangen können. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Prophezeiungen über die Zukunft von WhatsApp von Pavel Durov des Messenger-Konkurrenten Telegram bewahrheiten.

Was stört Sie bei WhatsApp am meisten? Schreiben Sie einen Kommentar.

Hier finden Sie interessante Tipps und Tricks rund um WhatsApp.

Kommentare laden