FIFA 16: Frauenteams, FIFA Trainer und Video zum Gameplay

cover

Am 24. September 2015 löst die neue Version der beliebten Fußball-Simulation FIFA 16 seinen Vorgänger ab. Während die Änderungen in FIFA 15 hauptsächlich in der Grafik stattfanden, warnt Hersteller EA seine Fans bereits auf große Änderungen im Gameplay vor.

Wir haben das Spiel bereits vorab getestet. Mit neuen Screenshots und dem offiziellen Video zum Gameplay liefern wir Ihnen eine gute Vorschau zu FIFA 16.

Stärker in der Verteidigung

Wenn in FIFA 15 Fußball-Meister wie Cristiano Ronaldo oder Leo Messi in Angriff gegangen sind, gab es so gut wie keine Abwehr. Das soll sich nun ändern. FIFA 16 kommt mit einer beweglicheren Verteidigung als bisher und ermöglicht eine stärkere Verteidigung.VerteidigungEine große Auswahl an Animationen gestattet, den Angreifer besser zu markieren und diesen von den anderen Spielern zu unterscheiden. Während Sie sich um den Ball bemühen, reagiert Ihr Team schneller auf Angriffe des Gegners.

Auf der anderen Seite haben aber auch die Torschützen mehr Möglichkeiten: Während in FIFA 15 der Stürmer ab einem gewissen Punkt automatisch handelte, kann man in FIFA 16 den Spieler während des Angriffs noch steuern und die Taktik bei Bedarf in letzter Sekunde ändern. Das erleichtert Täuschungsmanöver erheblich.

Der Verteidiger muss allerdings nicht mehr auf gut Glück hoffen, dass der Stürmer nicht trifft. Dafür kann der Fußballer mit einer Gegenattacke versuchen, den Ball zurückzuerobern. Die Spannung erhöht sich im Duell um den Ball vor einem Tor. Die Partie und das Gameplay gestalten sich so gleich viel interessanter. FIFA 16 E3 3

Die Ära der Torwarte

Auch die Torwarte zeigen sich mit einer stark verbesserten Künstlichen Intelligenz. Der Torwart reagiert schneller und auf eigene Faust. Wenn es sein muss, verlässt die Nummer 1 der Elf auch mal den Torbereich, um den Gegner aufzuhalten.

Kampf um den Ball

Das Mittelfeld wird in FIFA 16 zum wahren Schlachtfeld des runden Balles. Denn es ist nicht mehr so einfach, auf die gegnerische Seite zu gelangen. Langpässe lassen sich dafür besser ausführen mit mehr Kraft und Kontrolle über die Schusslinie.

Mit einem gelungenen Langpass gewinnen Sie Zeit, um Ihre Taktik der aktuellen Lage anzupassen.

Zum Angriff blasen

Während sich die Verteidigung verbessert, schlafen auch die Angriffsspieler nicht. Die Stürmer müssen nun kreativer werden und mehr riskieren.

FIFA16_XboxOne_PS4_FirstParty_Messi_baja

Mit etwas Übung dribbeln Sie den Ball wie Messi über das Feld, ganz ohne Ballverlust. Auch Kopfschüssen steht dann nichts mehr im Weg.

FIFA Trainer

EA Sports ergänzt das Gameplay mit dem FIFA Trainer. Dieses Tutorial passt sich in Echtzeit an Ihr Spielverhalten an. Auf Wunsch aktiviert man den Trainer und neben dem Fußballer erscheinen zwei aktuell mögliche Optionen und die dazugehörigen Knöpfe. Je mehr Bewegungen  Sie auf diese Weise ausführen, desto schwieriger werden die Optionen.

FIFA 16 spricht mit der Trainer-Funktion ein breites Publikum an. Zum einen sind da diejenigen, die sich noch nicht an FIFA heran gewagt haben. Zum anderen erreichen erfahrene Spieler ein höheres Spielniveau.

FIFA TrainerEin Mitarbeiter von EA, Aaron McHardy, verrät uns in einem exklusiven Gespräch:

Wir wissen um viele Spieler mit durchschnittlichem FIFA-Niveau Bescheid, die das Spiel gerne besser beherrschen würden oder noch lieber Experten wären. Aber auch echte FIFA-Profis kennen viele Optionen nicht. Um diese Bedürfnisse kümmert sich FIFA Trainer. Dieses Tool gestattet auch die manuelle Auswahl von Bewegungen, die Sie gerne lernen möchten.”

Ein FIFA für alle

Darüber hinaus macht EA mit der Ergänzung durch zwölf weibliche Nationalteams einen großen Schritt hin zu einem bisher vernachlässigten weiblichen Publikum. Das Gameplay ist hierbei völlig unterschiedlich im Vergleich zum männlichen Team: Die Fußballerinnen sind zwar agiler in der Bewegung, aber auch schwächer beim Schießen.

fifa-16-women-germanyDadurch werden Sie dazu gezwungen, eine neue Strategie anzuwenden. Denn einige Bewegungen eignen sich besser für das Männerteam, während sich andere Taktiken besser im Frauenteam umsetzen lassen.

Wir wollten uns dieses Jahr stark auf die Balance im Gameplay konzentieren”, berichtet Gameplay-Produzent von FIFA 16, Aaron McHardy. “Wir wollen den Spielern die Möglichkeit bieten, magische Attacken durchzuführen, Bälle im allerletzten Moment doch noch zu retten und auch im Mittelfeld spannende Duelle zu erleben. Diese Momente werden bestimmt nicht immer gut ausgehen. Man trägt immer ein Risiko. Die Spieler müssen Ihre gewohnte Strategie verwerfen, um Neues auszuprobieren. Zwar wird das nicht immer gut ausgehen. Aber wenn, dann werden die Spieler den Sieg umso mehr genießen.”

Hauptsache ein gelungenes Gameplay

Die Grafik erhielt in FIFA 16 wieder einige Verbesserungen. EA Sports versucht weiterhin, die Fußballstars noch realistischer als bisher darzustellen. Auch Wetter-Effekte spielen in der 2016er Version eine Rolle. So warnen Nebel oder Wolken vor einem nahenden Gewittersturm. Aber auch die Reaktionen der Spieler wirken lebensechter. So drehen etwa die Fußballer ihre Köpfe Richtung Ball und versuchen, den kompletten Spielverlauf zu sehen, um nichts zu verpassen.FIFA16_XboxOne_PS4_FirstParty_Bernabeu_baja

Das Gameplay ist der Schlüssel, als Antwort auf meine Frage, warum die Grafik nicht die wichtigste Änderung in der diesjährigen FIFA-Ausgabe ist. “Meiner Meinung nach haben die vielen Veränderungen in FIFA 15 dazugeführt, dass dem verbesserten Gameplay kaum Aufmerksamkeit zuteil wurde. In Wahrheit haben wir letztes Jahr genauso viel oder sogar noch mehr als in den Vorgängern in das Gameplay investiert. Allerdings haben wir einige Fehler gemacht und den visuellen Effekten Priorität eingeräumt.”

Die Wahrheit über das Momentum

Das Momentum, auch als Handicap oder Scripting bekannt, ist eine Verschwörungstheorie der FIFA-Fangemeinde. Diese Theorie besagt, dass es in FIFA einen versteckten Algorithmus gibt. Der Algorithmus soll dafür sorgen, dass man nach einer Reihe an Siegen beim Fußball nicht mehr gewinnen darf und verlieren muss. Plötzlich trifft man aus unerfindlichen Gründen gar kein Tor mehr. Wahrheit oder FIFA-Gesellschaftsparanoia? Wir haben EA danach gefragt:

Diese Frage habe ich schon so oft beantwortet: Es gibt kein Momentum”, antwortet McHardy mit einem Lachen. “Wenn ich wüsste, wie ich diesen Algorithmus entwerfen sollte, wäre ich ein Gott unter den Entwicklern. Aber Sache ist, dass wir FIFA wie ein wildes Tier entwickelt haben. Somit lässt sich das Spiel nur schwer dominieren. Es gibt unzählige Möglichkeiten, fast alles ist möglich. Alles passiert direkt aus dem Spiel heraus.”

Wir haben aber auch an diejenigen Spieler gedacht, die an die Momentum-Theorie festhalten. Ich mache euch ein Geständnis. Ich habe Stunden um Stunden verbracht, mir YouTube-Videos anzusehen, die angebliche Beweise für die Existenz von diesem Momentum haben. Und einen Momentum gibt es nicht. Das sind wahrscheinlich Programmfehler, die zu einer schlechten Ballphysik oder Bewegungsumsetzung führen können.”

“Alle Änderungen im Gameplay von FIFA 16 sind zum Teil Frucht dieser Momentum-Analyse. Unser Ziel ist ein fehlerfreies FIFA 16. Wir wissen um diese Probleme und wollen diese Fehler beseitigen. Mit den Innovationen wollen wir das Ende des Momentums herbeiführen.”

Noch mehr Neuheiten im FIFA-Universum

Noch fehlen viele Details. EA Sports verspricht im Gespräch weitere Neuerungen in anderen Spielmodi wie etwa dem beliebten FIFA Ultimate Team. Was genau, wollte der Hersteller allerdings noch nicht verraten.

Kommentare laden

Neueste Artikel

Top heruntergeladene Apps

Lesen Sie mehr