FIFA 15 und PES 2015 im Vergleich: Was ist die beste Fußball-Simulation?

FIFA 15 und PES 2015 im Vergleich: Was ist die beste Fußball-Simulation?

Eingefleischte Fußballfans und fortgeschrittene Videospieler jeder Art treffen sich Mitte September jeden Jahres zur leidenschaftlichen Diskussion über das gleiche Thema: FIFA oder PES – welche Fußball-Simulation ist besser?

Unsere Redakteure Alessandro Licitra und Daniel Barranger haben die Demoversionen von FIFA 15 und Pro Evolution Soccer 2015 in einem spektakulären Duell getestet. Alessandro bevorzugt das Spiel von Electronic Arts, FIFA 15, und Daniel favorisiert die Version von Konami, PES 2015.

Wir analysierten im Test Gameplay, Grafik, Taktiken, Strategien sowie das Spielgefühl auf dem Feld der beiden Spiele.

Gameplay

Default player.


Animationen

Daniel Barranger – PES 2015: Die Animationen von PES sind dieses Jahr wirklich beeindruckend. Die hervorragende Arbeit von Konami lässt sich bereits in der Demoversion bewundern. In den von uns gespielten Partien gibt es unterschiedliche raffinierte Spielzüge. Dazu gehören Aktionen wie ein durch Marek Hamsik gespielter Hochpass mit rechtem Außenrist. Dieser setzt Higuain vor dem Tor in Szene und landet dank eines Seitfallziehers im Netz.

Am meisten gefällt mir bei PES 2015 die größere Bewegungsfreiheit. Außerdem gibt es jetzt neue Bewegungen auf engem Raum. Die Spieler befreien sich mit realistischeren geschickten Bewegungen vom Gegner. Der Unterschied zu FIFA ist groß. Dort legen die Spieler Akrobatik-Einlagen mit Finten und unrealistischen Zaubertricks hin.

Die Rückkehr der Spielernummer und deren Ausweitung auf mehr Spieler macht das Ganze noch realistischer. Man identifiziert nun Ronaldo in jedem Bildausschnitt und jeder Bewegung. Das sieht genauso aus wie bei einem Champions League Spiel vor dem Fernseher.

Auch das Spiel gegen den Torwart scheint mir realer. In FIFA 15 ist ein Tor mithilfe eines Flugballs oder eines Hebers fast unmöglich. Diese Schusstechnik verwendet man in dieser Situation jedoch am häufigsten. In PES 2015 scheint alles viel natürlicher.

Die Darstellung der Verteidiger wird jährlich realistischer. Die Torhüter von PES 2015 sind merklich verbessert. Sie laufen intelligenter aus dem Tor hinaus und stören den Angreifer so beim Abschluss. Animationen im Stadion bringen die richtige Atmosphäre.

FIFA vs PES - animations

Alessandro Licitra - FIFA 15Alessandro Licitra – FIFA 15: PES 2015 bietet Pässe und Einwürfe in beneidenswerter Qualität. Aber trotz einer allgemeinen Verbesserung der Animationen hat Konami meiner Meinung nach noch Handlungsbedarf.

Im FIFA 15 haben die Animationen zugenommen und man profitiert von flüssigen und natürlichen Bewegungen. Pro Evolution Soccer ist von dieser Qualität noch weit entfernt. Außer dem reinen und harten Spielgefühl entsprechen in FIFA auch die Emotionen der Spieler der Realität: Spieler heben die Mannschaftskollegen für eine gute Partie empor oder ärgern sich über einen Fehlpass. Genau wie im echten Leben.

Bei PES gibt es zwar die Spielernummer. Aber bei FIFA ist die Simulation der Bewegungen und der technischen Fähigkeiten der Top-Spieler hervorragend. Das Laufen und Dribbeln von Messi, die Kraft von Cristiano Ronaldo im Eins-gegen-Eins, oder die Ballkontrolle im Lauf von Aguero. Das sind nur einige Beispiele.

In FIFA 15 sind die Torhüter reaktionsfähiger und erfreuen sich 50 neuer Animationen. Das Ergebnis ist außergewöhnlich: Instinktives Handeln, realistisches Herauskommen, die Faustabwehr und mit den Fingerspitzen berührte Bälle.

Fazit: FIFA legt bei den Animationen vor und geht in Führung: 1:0

Spielphysik

Daniel Barranger – PES 2015: Die Ballphysik von PES 2015 ist deutlich besser. Bisher wirkte der Fußball in der Handhabung wie eine Bowlingkugel. Die Spieler schienen beim Laufen auf dem Platz mit einer sehr schweren Kugel zu spielen.

Inzwischen verhält sich der Ball viel natürlicher. Besonders bei Präzisionsschüssen sieht man den realistischen Effekt. Im Zweikampf unter den Spielern nimmt man den Schweiß des Gegners wahr. So wird die körperliche Anstrengung während des Spiels deutlich.

Das Spiel ist trotzdem noch weit von der Perfektion entfernt. PES 2015 hat hinsichtlich der Ballphysik riesige Schritte gemacht. FIFA 15 ist hierbei auf dem selben Niveau des Vorjahres geblieben.

FIFA vs PES - physics

Alessandro Licitra – FIFA 15: Da bin ich anderer Meinung. Nach den ausschweifenden Ankündigungen im Vorfeld erwartete ich Pro Evolution Soccer mit einer realitätsnäheren Physik. Der Bowlingkugel-Effekt besteht weiterhin in einer etwas abgemilderten Form. Einige Flugbahnen scheinen wenig glaubhaft und auch die Schüsse sind manchmal perfekt. Ganz anders ist es bei FIFA. Dort grenzt die Ballphysik fast an Perfektion: Die Flugbahnen der Schüsse und Flanken sind sauber und natürlich. Zurückprallenende Bälle wirken sehr überzeugend.

Die Zweikämpfe in PES sind zwar verbessert. Aber das Hinfallen der Spieler nach einem Foul wirkt immer noch sehr unrealistisch. Ich sehe FIFA im Bereich Spielphysik deutlich im Vorteil: Hier sind physische Kraft und das Timing ausschlaggebend. Indem man den Fußballer beispielsweise am Hemd zieht, hält man den Gegner vor dem Wegrennen fest.

Fazit: FIFA 15 ist auch bei der Spielphysik am Ball, Konter und Tor: 2-0.

Künstliche Intelligenz und Spielmodi

Alessandro Licitra – FIFA 15: Die künstliche Intelligenz von FIFA 15 ist wirklich verbessert. Man erteilt seinen Spielern personalisierte Anweisungen: Man fordert den Angreifer auf, die im Ballbesitz befindlichen Verteidiger aus dem gegnerischen Team unter Druck zu setzen oder bittet den Außenverteidiger um die Unterstützung bei offensiven Spielzügen. Die Spieler folgen den Anweisungen auf intelligente Weise.

Die künstliche Intelligenz ist auch brillant in Bezug auf die gegnerische Mannschaft. Die Gegner interpretieren den Spielstil und ändern die Strategie in Hinblick auf die Spielentwicklung.

Bei den Eckbällen gibt es vier vordefinierte Strategien: Ball auf den ersten oder zweiten Torpfosten, an den Rand des Spielfeldes oder die Spieler in einen kleinen Bereich zusammenziehen. So werden die Eckbälle immer unvorhersehbarer.FIFA vs PES - IA and game style

Daniel Barranger – PES 2015: Man erkennt die Spieler bei PES 2015 nicht nur an den offiziellen Trikots. Auch der realistische Spielstil beeindruckt. Real Madrid spielt mit schnellen Kontertechniken, Barca mit vielen kurzen Pässen oder Atletico Madrid bedient sich einer defensiven Taktik.

Auch die künstliche Intelligenz der einzelnen Spieler überrascht. Das gilt sowohl für die eigenen Spieler als auch für die der gegnerische Mannschaft. Während der Angriffe bringen sich die Mannschaftsmitglieder ein und bieten sich zum Anspiel an. So gestaltet sich das Spiel dynamischer und unterhaltsamer.

Die einzelnen Spieler reagieren mit einem sehr guten Instinkt auf diverse Situationen. Der Verteidiger fegt den Ball schnell weg, wenn der Angreifer in Anmarsch ist. Oder ein Torhüter kommt wie Manuel Neuer aus dem Tor heraus und dem Angreifer entgegen.

Darüber hinaus gibt es bei PES auch taktische Möglichkeiten bei der Ecke. Hier nimmt man einen Spieler und positioniert diesen strategisch je nach Belieben und nutzt die Ecke auf die bestmögliche Weise aus.

Fazit: PES 2015 bei der Spielintelligenz mit Steilpass und schnellem Tor: 2-1.

Grafik

Default player.


Darstellung der Spieler

Alessandro Licitra – FIFA 15: FIFA 15 ist ein Augenschmaus. Die Next-Gen-Grafik garantiert eine besondere visuelle Darstellung. Der Platz nutzt sich während des Spiels ab und die Spielertrikots werden immer schmutziger.

Das ist bei PES anders und wir sind uns da alle einig: Bei einem Tor beult sich das Netz auf unnatürliche Weise aus. Kurz gesagt, die PES-Grafik wirkt altbacken.

Bei der Darstellung der Spieler schenken sich beide nichts: Gesichtsausdrücke, Narben, Frisuren sowie Bärte wirken lebensecht. Jedes noch so kleine Detail ist sowohl in FIFA als auch in PES sorgfältig dargestellt. Ich gebe zu: Die Nahaufnahmen in Pro Evolution Soccer sind wirklich beeindruckend.

FIFA vs PES - look alike

Daniel Barranger – PES 2015: Die Ähnlichkeit der Spieler in PES 2015 mit den realen Personen ist verblüffend. Man erkennt alle berühmten Spieler eindeutig und jeder ihrer Züge wird naturgetreu wiedergegeben. Wie bereits erwähnt, gehört auch die Frisur dazu.

Meiner Meinung nach verliert FIFA 15 in diesem Punkt gegen PES 2015. Besonders während der Wiederholungen lässt sich die Liebe zum Detail gut bewundern. Beispielsweise sieht man exakt, wie der Blick des Spielers der Fluglinie des Leders nachblickt.

Fazit: PES 2015 kommt dem gegnerischen Tor gefährlich nah und bringt die Führung ins Wanken. Aber: Immer noch 2-1.

Die Stadionatmosphäre

Daniel Barranger – PES 2015: Pro Evolution Soccer lag in Bezug auf das Spielambiente immer vorn. In PES 2015 wird das Wohnzimmer zu einem echten Fußballstadion während eines Derbys.

Auf den Zuschauerrängen jubeln die Anhänger. Vor Aktionen wie einem Elfmeter steigt auch die Spannung beim Publikum wie in der Realität. Die Spielchöre wechseln von Mannschaft zu Mannschaft.

Die Transparente am Rand des Feldes runden diese Atmosphäre ab.

FIFA vs PES - stadium

Alessandro Licitra – FIFA 15: Daniel, du triffst den Nagel auf den Kopf. Pro Evolution Soccer genoss in Bezug auf die Atmosphäre stets einen großen Vorteil. Aber FIFA 15 hat diese Lücke gefüllt und ich muss sagen: Mit beiden Fußball-Simulationen erlebt man ein Ambiente wie im Stadion.

EA hat die Details außerhalb des Spielfeldes gepflegt. An der Seitenlinie sieht man LED-Werbetafeln, motivierte Balljungen, Kameramänner, Trainer – alles, was dazu gehört. Das grafisch gut dargestellte und mitfiebernde Publikum sticht besonders hervor.

Das Publikum auf den Tribünen ist bei FIFA 15 emotionaler und lebendiger. Bei PES 2015 bewegen sich die Anhänger oft zu mechanisch. Pro Evolution Soccer dominiert zwar in Bezug auf die Werbetafeln auf den Tribünen. Aber beim Mannschaftswechsel wiederholen sich die Sprüche.

Fazit: Hohes Tempo und ein Kampf im Mittelfeld mit ungewissem Ergebnis. Es bleibt beim 2-1.

Freudentaumel und Wiederholungen

Daniel Barranger – PES 2015: Man braucht nur die Reaktion von Vidal nach einem Tor sehen. Sensationell. Der Spieler läuft jubelnd und ein Herz mit der Hand formend durch die Fankurve, genauso wie in der Realität. Auch als ich bei der E3 mit Bayern München spielte war das so. Ribery ist in Richtung der Kamera gelaufen, packte diese mit beiden Händen und schrie hinein. In PES sind solche Feinheiten erstaunlich.

Auch die Wiederholungen waren immer schon ein starkes Element. Die Kamera lässt sich vollkommen frei bewegen. So beobachtet man den Torschuss von jeder Ecke und Entfernung aus.

Alessandro Licitra – FIFA 15: Man feiert die Tore wirklich immer. EA weiß das gut und hat neue Wege zum Jubeln eingeführt. Für FIFA 15 wurde echter Torjubel der Fußballteams einfach digitalisiert. Anders als bei der Simulation von Konami. Dort entscheidet die Maschine willkürlich das Feierverhalten. Bei FIFA wählt der Spieler selbst durch eine gewisse Tastenkombination wie man ein gerade geschossenes Tor gebührend feiert. Dafür stehen viele unterschiedliche Möglichkeiten zur Wahl.

Nach dem Tor lässt man dank der Wiederholungen die besten Spielmomente nochmal ablaufen. Auch hier hatte FIFA im Gegenzug zu PES eine Lücke zu schließen. Das Wiederholungssystem wurde überarbeitet: Die Wiederholungen wirken nun viel realistischer. Die Bewegungen sowie die Winkel der Fernsehkameras vermitteln das Gefühl, die großen Spielmomente wie vor dem Fernseher zu erleben.

Fazit: Zum Ende der ersten Halbzeit bleibt es beim 2-1 für FIFA 15.

Taktiken und Strategien

Alessandro – FIFA 15: Bisher hat PES in Sachen Strategien und Taktik triumphiert. FIFA 15 hat diese Lücke kleiner gemacht.

Das überarbeitete Menü lässt sich nun leichter anpassen. Außerdem gibt man bei Bedarf jedem einzelnen Spieler personalisierte Anweisungen: So lässt man die eigenen Stürmer den gegnerischen Verteidiger von hinten angreifen oder man bringt die Fußballer dazu, dass sie dem Gegner den Ball abnehmen. Alternativ lässt man den Ballkünstlern mehr Bewegungsfreiheit oder die Außenstürmer in der Defensive helfen. Liegt man innerhalb der letzten Spielminuten hinten, zeigt die Innenverteidigung als zusätzlicher Mittelstürmer Einsatz.

Doch bei PES kann man die Strategie nur in bestimmten Momenten ändern: Zu Beginn des Spiels, wenn die eigene oder die gegnerische Mannschaft in Ballbesitz kommt. Für den Rest der Partie ändert sich nichts.

Daniel – PES 2015: Pro Evolution Soccer bietet ein hervorragendes System für Strategien und Taktiken. Die Bedienoberfläche ist wohl Geschmackssache. Aber auch PES 2015 bietet bequemen Zugang zu allen nötigen Werkzeugen.

In FIFA 15 gibt es zwar große Änderungen, unzählige neue Einstellungen und Taktiken. Mir ist aber nicht ganz klar, inwiefern diese Parameter das Spiel tatsächlich beeinflussen.

Fazit: Die zweite Halbzeit beginnt mit FIFA im Angriff. Eine schnelle Aktion und ein Konter zum Ausgleich: 2-2.

Mannschaftslizenzen, Stadien und Wettbewerbe

Daniel – PES 2015: The champions! Die Fan-Hymne der größten europäischen Meisterschaft löst Gänsehaut aus. Das gleiche gilt für den Banner mit dem Sternenball in der Mitte des Feldes. Die Fußball-Simulation gibt die Champions League ausgezeichnet wieder genauso wie die Europa Liga, den European Super Cup oder die Libertadores. Zwar hätte sich Konami besser um die Lizenzen für die Ligen und Teams kümmern können. Aber die eigene Mannschaft bei einem Champions League-Spiel zu sehen, ist ein fantastisches Gefühl.

FIFA 15 hat die offiziellen Wettbewerbe nicht im Angebot. Man spielt einfach die klassischen Meisterschaften oder erdachte Turniere.

Alessandro – FIFA 15: Neben den 25 lizenzierten Meisterschaften gibt es in der 15er-Version die komplette Premier League einschließlich der Stadien der Ersten Liga. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Die Palette der von PES angebotenen Lizenzen ist um einiges kleiner: Lediglich die Ligen Argentiniens, Spaniens, Frankreichs und der Niederlande sind komplett. Für Brasilien, England, Italien und Portugal hat das Spiel nur einen Teil der Lizenzen.

Die  Rechte auf den oben genannten Meisterschaften machen den Mangel bei PES 2015 nicht wett.

Fazit: FIFA bleibt nicht untätig, geht mit geballter Kraft drauf und kämpft sich wieder nach vorne: 3-2!

Spielgefühl

Alessandro – FIFA 15: FIFA ist in Sachen Gameplay, Animationen und Reaktionsfähigkeit auf Befehle von Grund auf verbessert. Außerdem erlebt man hier eine echte Stadionatmosphäre. Das Spielen macht Spaß. Der Multiplayer, die Geschicklichkeitsspiele und die unzähligen Spielmodi fesseln einen lange an den Bildschirm. Dagegen besteht bei den Torhütern Nachholbedarf. Denn schnelle oder technisch starke Spieler schießen oft zu einfach ein Tor.

PES 2015 hat mich persönlich positiv überrascht. Das Gameplay, die Reaktionsfähigkeit auf Befehle und die Ballphysik sind viel besser. Trotzdem ist der Simulator noch nicht auf gleicher Höhe wie FIFA 15.

Daniel – PES 2015: Pro Evolution Soccer bringt die Stimmung auf dem Fußballfeld direkt ins Wohnzimmer. Besonders auf dem Platz hat sich das Spielerlebnis zur Perfektion entwickelt. Die Grafik von FIFA 15 ist der von PES 2015 in der Partie noch überlegen. In Hinblick auf das Fußballgefühl gewinnt allerdings das Spiel von Konami.

PES 2015 ist ein echter Simulator. Die Bewegungen der Fußballer, das Mannschaftsspiel, die künstliche Intelligenz der Gegner und die Nachahmung des Stils echter Teams repräsentieren realen Fußball sehr gut.

FIFA 15 hat mich etwas enttäuscht. Diese Fußball-Simulation wirkt wie ein Arcade-Spiel. Der Spieler hat zwar die Wahl zwischen einer Reihe an Balltricks, aber man hat weniger Kontrolle über einzelne Spieler.

Abschließendes Fazit: PES 2015 gibt nicht auf, ändert die Taktik, schließt FIFA in der Verteidigung ein und sichert sich in der 90. Minute das verdiente Ausgleichstor: 3-3.

Nun folgt der Schlusspfiff und eins der spannendsten Fußballspiele aller Zeiten endet mit einem Punktegleichstand.

In unserem ersten Test der Demoversionen hat FIFA 15 gegen PES 2015 mit einem Tor Vorsprung gewonnen. In der nächsten Runde hat sich PES 2015 wieder mit einem überzeugenden Spiel ins Rampenlicht gerückt. FIFA 15 hat zwar viele Neuheiten vorgestellt. Aber Konami hat den Nachteil in der Vollversion in vielen Punkten aufgeholt. Die Wahl fällt dieses Jahr äußerst schwer.

Welches Spiel gefällt Ihnen besser und warum? Schreiben Sie einen Kommentar.

Der Originalartikel ist vom 23. September und wurde am 18.11.2014 neu überarbeitet.

Alle Kommentare ansehen
Kommentare laden

Neueste Artikel

Top heruntergeladene Apps