Die Sims 4-Eindrücke: Der Spieler wird zum Schönheitschirurgen

Die Sims 4-Eindrücke: Der Spieler wird zum Schönheitschirurgen

Vor kurzem hat EA auf der Gamescom 2013 die Simulation Die Sims 4 vorgestellt. Wir haben uns nun eine Pre-Alpha-Version anschauen können. Der Sims Creation Mode gibt erste Einblicke ins neue Design und den Figuren in Sims 4.

Mehr Gestaltungsmöglichkeiten

Sims 3 wartete bereits mit erweiterten Editiermöglichkeiten der einzelnen Personen auf. Doch warum sollte man nicht auch einzelne Körperteile oder die Charaktereigenschaften editieren können?

Diesen Wunsch erfüllt Sims 4. Jedes Körperteil sowie die Eigenschaften der Gesichter können jetzt den eigenen Wünschen angepasst werden. Mit wenigen Mausklicks entspricht der eigene Sim schnell den eigenen Vorstellungen – der Spieler wird zum Schönheitschirurgen.

Für diejenigen, die vordefinierte Figuren bevorzugen, hält der Editor einige Dutzend Vorlagen bereit. Hier verändert man Merkmale wie die Hautfarbe. Diese Figuren wirken zudem realistischer als in den Vorgängerversionen des Spiels.

Der Körper ist jedoch nicht alles. Sims 4 bietet weitaus mehr Möglichkeiten zur Gestaltung der Figuren, auch wenn in der Pre-Alpha-Version diese Optionen noch blockiert sind. Wir mussten uns damit zufrieden geben, lediglich den Klang der Stimme definieren zu können. Sie klingt nun weitaus realistischer. Auch der Gang der Figur wirkt realer als je zuvor. Die Figuren in Sims 4 bewegen sich passend zum Charakter.

Build-Modus überarbeitet

Wer gerne Häuser bei den Sims baut und dabei nicht auf die vordefinierten Gebäude zurückgreift, musste bislang im bisherigen Build-Modus viel Zeit investieren. Das ist mit Sims 4 vorbei.

Gebäude zu errichten ist nun wesentlich einfacher: Häuser müssen nicht mehr Wand für Wand aufgebaut werden. Sie sind in einzelne Teile unterteilt, die individuell modifiziert werden können. Das gilt auch für Dächer: Wie bei den Charaktereigenschaften lassen sich Dächer modellieren.

Die richtige Platzierung für Fenster war bislang eine Kunst für sich. Diejenigen, die hierbei nur wenig Zeit investieren wollen, greifen auf ein intelligentes Feature in Sims 4 zurück, das die Größe der Räume automatisch erkennt und entsprechende Fenster einsetzt.

Die Auswahl der Möbel ist bei den Sims so umfangreich wie bei einer bekannten schwedischen Möbelkette. Um hierbei keine Zeit zu verschwenden, bietet Sims 4 vordefinierte Möbel-Sets, mit denen die einzelnen Räume gemäß ihrer Größe ausgestaltet werden. Natürlich lassen sich auch diese Sets modifizieren.

All diese Änderungen im Build-Mode haben das Ziel, dass der Spieler möglichst wenig Zeit auf zweitrangige Aufgaben verwendet und schnell zum eigentlichen Live-Spiel kommt.

Realistischere Stimmungslagen

In Sims 4 wirken die Figuren lebendiger als bei den Vorgängerversionen. Ihr Verhalten ist weniger vorhersehbar. Das liegt daran, dass die unterschiedlichen Stimmungen, die bereits bei Sims 3 sehr variabel waren, nun weitaus logischer eingesetzt werden.

Jede Aktion, die ein Sim ausführt, entweder für sich selbst oder in Interaktion mit anderen Sims, hat nun erheblichen Einfluss auf seine Stimmungslage. Dargestellt wird das durch das HUD, über das der Spieler erkennt, ob sein Sim munter, aufgeregt, erschöpft oder ärgerlich ist.

Nicht nur die Darstellung von Stimmungen wurde verbessert, sondern auch die Interaktion der Figuren. Das Gefühl, dass andere Sims die eigene Figur oft ignorieren, gehört mit Sims 4 der Vergangenheit an. Hier reagieren die digitalen Buddies auf alles, was andere machen.

Aber nicht nur das:  Aufgrund ihrer Lebenserfahrung ändern sich auch die Interaktionen der Sims im Gespräch. Natürlich gibt es weiterhin die klassischen Interaktionen.

Weiterentwickeltes Gameplay

Auf den ersten Blick macht Sims 4 keine großen Sprünge in Bezug auf die Grafik, bietet aber im Vergleich zu den Vorgängern auf jeden Fall ein ausgereifteres Gameplay.

Die neuen Editiermöglichkeiten sind beinahe revolutionär und das Herzstück der vierten Sims-Auflage. Ob das Spiel auch bei den Nutzern ankommt, erfahren wir, wenn EA es in einigen Monaten den Handel bringt.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann werfen Sie auch einen Blick auf unsere Tutorials für Die Sims 4

Alle Kommentare ansehen
Kommentare laden

Neueste Artikel

Top heruntergeladene Apps