Android: App-Berechtigungen einschränken mit AppGuard

Android: App-Berechtigungen einschränken mit AppGuard

Bei der Installation von Apps aus dem Google Play Store bekommt man je nach App eine mehr oder weniger lange Liste an benötigten Berechtigungen angezeigt. Manche davon sind ganz offensichtlich für das Funktionieren der App unabdingbar. Eine Messenger-App braucht natürlich Zugriff auf das Internet. Aber was macht beispielsweise eine Mal-App für Kinder mit Daten aus dem Adressbuch?

Wem die Berechtigungen einer App zu weit gehen, kann diese natürlich einfach nicht installieren und sich nach Alternativen umschauen. An manchen Apps kommt man aber einfach nicht vorbei. Mit Hilfe von SRT AppGuard kann man die App-Berechtigungen ohne Root einschränken. Wir zeigen, wie es geht.

Benötigtes Material

SRT AppGuard für Android

1. SRT AppGuard installieren

Laden Sie AppGuard direkt auf das Handy herunter (Download). Die Anwendung kommt als APK-Datei auf Ihr Handy. Um diese zu installieren, müssen Sie in den Einstellungen Ihres Smartphones die Installation aus unbekannten Quellen erlauben. Wie das geht, erklärt der Artikel APK-Dateien auf dem Android-Handy installieren ohne Google Play.

AppGuard installieren

AppGuard gibt es nicht im Google Play Store und wird als APK-Datei heruntergeladen.

2. Installierte Apps prüfen

Beim ersten Öffnen zeigt AppGuard eine Liste aller installierten Apps an, kategorisiert in Empfohlene Apps, Kürzlich installierte Apps, Überwacht und Nicht überwacht. Neben jeder App steht außerdem der von AppGuard ermittelte Riskscore, der die potenzielle Gefahr einer App anhand der vergebenen Berechtigungen ermittelt.

Unter den Empfohlenen Apps stehen die Programme, die Sie sich einmal genauer anschauen sollten – also diejenigen mit einem hohen Riskscore. Tippen Sie eine App an, um eine Detailansicht mit den an diese App vergebenen Berechtigungen zu öffnen.

Die potenzielle Gefahr richtig einzuschätzen, ist nicht ganz einfach. So ist beispielsweise klar, dass ein Kartendienst mit Navigation Zugriff auf die Standort-Bestimmung möchte und braucht. Bei einem Spiel steckt da aber meist kein vernünftiger Grund dahinter. Wie die einzelnen Berechtigungen von Fall zu Fall einzuordnen sind, beschreibt der Artikel Malware-Risiko: Diese Lücken stecken hinter den App-Berechtigungen.

AppGuard DetailansichtJede App bewertet AppGuard mit einem Risikowert.

3. Einer App Berechtigungen entziehen

Haben Sie bei einer App überflüssige und gefährliche Berechtigungen gefunden, können Sie diese mit Hilfe von AppGuard bearbeiten. Tippen Sie dazu auf Überwachen und stimmen dem Haftungsausschluss zu. Im nächsten Schritt deinstalliert AppGuard die App von Ihrem Smartphone, stimmen Sie dem zu. Achtung! Hierbei gehen alle in der App gespeicherten Daten, wie beispielsweise Spielstände, verloren! Da AppGuard ohne Root-Rechte funktioniert, ist diese einmalige Deinstallation notwendig.

Nach Abschluss der Deinstallation startet AppGuard die Neuinstallation der Anwendung und zeigt alle zu vergebenden Berechtigungen an. Dabei bekommen Sie bereits Hinweise auf mögliche Kostenfallen. Tippen Sie auf Installieren und anschließend auf Fertig.

Sie sehen nun die Detailansicht der App in AppGuard. Öffenen Sie die Liste der Berechtigungen mit einem Fingertipp auf das +. Nun können Sie alle Berechtigungen, die mit einem blauen Häkchen versehen sind, abwählen. Mit jeder Berechtigung, die Sie entfernen, geht der Riskscore direkt herunter.

AppGuard ueberwachenBereits bei der Neuinstallation weist AppGuard auf Kostenfallen hin.

4. Pro-Version: Netzwerkzugriff überwachen

In der Pro-Version können Sie den Netzwerkzugriff der App detailliert überwachen. Sie können der Anwendung also den Zugriff auf bestimmte Internetseiten erlauben oder verbieten. Um hier Einschränkungen vorzunehmen, nutzen Sie die App mindestens einmal nach Einrichtung der Überwachung durch AppGuard.

Kehren Sie zurück zu AppGuard und öffnen Sie die Detailansicht der App. Tippen Sie dann auf das Schraubenschlüssel-Symbol neben dem Eintrag Voller Netzwerkzugriff. Sie sehen nun eine Liste der Netzwerkadressen, auf die die App während der Nutzung zugegriffen hat. Mit einem Fingertipp auf die Adresse geben Sie diese frei. Tippen Sie erneut, sperrt AppGuard den Zugriff auf diese Adresse in der Zukunft. Mit diesem Trick kann man übrigens auch Werbeeinblendungen in Spielen blockieren.

AppGuard NetzwerkzugriffZugriff auf bestimmte Netzwerkadressen unterbinden.

Größtmögliche Kontrolle

Mit AppGuard haben Sie nun die größtmögliche Kontrolle über App-Berechtigungen auf einem nicht gerooteten Android-Handy. Bisher können Sie Anrufe, Kurznachrichten, Kamera- sowie Internetzugriff, Standortbestimmung und Zugriffe auf Kalender und Kontaktdaten einer App überwachen. Damit sind zwar noch nicht alle Berechtigungen erfasst, die sensibelsten Bereiche auf dem Smartphone sind aber abgedeckt. Tipp zum Schluss: Im Log jeder überwachten App können Sie ganz transparent nachvollziehen, welche Aktionen AppGuard unterbunden hat.

Mehr zum Thema

Malware-Risiko: Diese Lücken stecken hinter den App-Berechtigungen von Android

Installation von Android-Apps: Vorsicht vor Berechtigungen

Alle Kommentare ansehen
Kommentare laden

Neueste Artikel

Top heruntergeladene Apps