Valve dementiert Überwachungs-Vorwürfe über Steam

Valve dementiert Überwachungs-Vorwürfe über Steam

Steam-Betreiber Valve hat gestern Vorwürfe dementiert, dass man das Surfverhalten von Steam-Nutzern ausspioniere um Spieler vom Cheaten abzuhalten. Berichte über eine solche Nutzerüberwachung waren am Wochenende bei Reddit aufgekommen.

Der Reddit Nutzer theonlybond hatte am Wochenende geschrieben, dass die Anti-Cheating-Technologie von Steam (VAC) die Chronologie des Internetbrowsers von Steam-Nutzern analysiert und an eigene Server überträgt. Der Beitrag erhielt viele Reaktionen und schockierte zahlreiche Steam-Nutzer, welche sich ausspioniert fühlten.

Senden wir deine Browser-Chronik an Valve? Nein.

Gestern meldete sich dann Valve zu Wort – ebenfalls bei Reddit. Wie der Mitgründer Gabe Newell schrieb, handelt es sich bei dem von theonlybond entdeckten Verfahren um einen Test um bestimmte Cheats zu aufzudecken. Der Test lief Newell zufolge 13 Tage und sei nicht mehr aktiv. VAC soll unter anderem davor schützen, dass Spieler bei Titeln wie Half-Life 2 auf Kosten anderer Spieler betrügen.

Am Ende seiner Stellungnahme stellte Newell in einer kurzen Frage-Antwort-Runde drei Dinge klar:

  • Senden wir deine Browser-Chronik an Valve? Nein.
  • Interessiert es uns, welche Pornoseiten du besuchst? Gott nein. Mein Kopf ist gerade geplatzt.
  • Nutzt Valve seinen Markterfolg um böse zu werden? Ich glaube nicht. Aber es liegt an dir zu bestätigen, dass wir vertrauenswürdig sind. Wir arbeiten stark daran, dein Vertrauen zu gewinnen.

Valve hatte zuletzt mit seinen Plänen ein eigene Spiele-Betriebssystem auf den Markt zu bringen für Gesprächsstoff gesorgt. SteamOS ist ein Betriebssytem für Fernseher, über das Nutzer neben Musik und Filmen auch auf Spiele zugreifen um diese direkt im Wohnzimmer zu spielen.

Alle Kommentare ansehen
Kommentare laden

Neueste Artikel

Top heruntergeladene Apps