Offline-Navigation, erste Schritte: GPS-Software installieren

Offline-Navigation, erste Schritte: GPS-Software installieren

Es gibt sie, die Nutzer von GPS-fähigen Handys ohne Datenflatrate. Aus welchen Gründen auch immer. Jeder Netzzugriff kostet dann bares Geld. Gelegentliches Abrufen einer Mini-Mail mag da eher kosten-neutral sein, sobald man aber das GPS in Verbindung mit der vorinstallierten Kartensoftware online nutzt, drohen unangenehme Überraschungen am Monatsende. Denn ein GPS-Signal empfängt sich zwar über Funkwellen und kostet nichts, der Aufbau von Onlinekarten wie Google Maps oder OVI Maps verbraucht aber Internetdaten und kann damit die Handykosten schnell in unangenehme Höhen treiben.

Die Alternativen ohne Datenflatrate für die GPS-Nutzung heißen Offline-Navigation und GPS-Trackersoftware. Hier bieten sich eine ganze Reihe Möglichkeiten an. Man kann das GPS-Signal einfach nur auffangen, man kann es fortlaufend speichern, um es später am PC auf Onlinekarten zu laden. Man kann auch mit etwas Zusatzaufwand richtige Offline-Navigation betreiben.

Das Prinzip für die Offline-Navigation ist denkbar einfach: Man ersetzt die Onlinekarten durch Offlinekarten, die man auf der Speicherkarte hortet. Die sollte in diesem Fall auch genügend Speicherplatz bieten, denn eine halbwegs passable Europakarte belegt da schon mal ein bis zwei Gigabyte Speicherplatz.

Dazu braucht man als erstes ein GPS-Handy oder einen per Bluetooth zugeschalteten GPS-Empfänger. Mit einer entsprechenden Software interpretiert man die GPS-Signale. Damit erhält man zunächst nur die Koordinaten für den aktuellen Standord. Meist erlauben diese Programme auch, Routen aufzuzeichnen und zu speichern und Koordinaten, Routen, Punkte auf der lokal gespeicherten Offline-Karte zu zeichnen.

Kostenlose GPS-Tracker, also Software die das empfangene GPS-Signal interpretiert und speichert, gibt es für alle Betriebssysteme. Für fast alle Geräte tauglich sind GPS-Tracker für javafähige Handys. Diese Universaltracker lassen sich oft genau so gut auf LG-Handys, Sony Ericsson Geräten oder Symbian-Handys von Nokia oder Samsung installieren.

Beispielsweise bieten die Produkte von Wayviewer gute Hilfe. Da gibt es zum einen den GPSViewer, der eine einfache und gut lesbare Anzeige der GPS-Daten wie die Koordinaten der aktuellen Position sowie Geschwindigkeit, Bewegungsrichtung und Höhenmeter sowie Uhrzeit anzeigt. Auch das komplementäre Tool LocViewer interpretiert aktuelle Positionsdaten. Die weiteren Komponenten Wayviewer und POIAert bieten Hilfe bei der Erstellung von Karten. Das quelloffene VLKGPS dient ebenfalls als Tracker sowie das beliebte Trekbuddy für Java-, Symbian, BlackBerry oder Android-Handys oder die Java-Anwendung MapNav, mit denen man ebenfalls das GPS-Signal interpretiert und auf lokal gespeicherten Karten anzeigt.

  • Link Kopiert!
Kommentare laden