Werbung

Minecraft-Server zu Geld machen: Werbung und kostenpflichtige Angebote in Minecraft

Minecraft-Server zu Geld machen: Werbung und kostenpflichtige Angebote in Minecraft

Der Hersteller Mojang erlaubt ab sofort kostenpflichtige Minecraft-Server. Bisher durften Spieler die Minecraft-Produkte legal nicht zu Geld machen, mit der Ausnahme von Minecraft Videos. Jetzt willigt Mojang auch in kostenpflichtige Minecraft-Server ein und stellt diesbezüglich einige Regeln auf. Ausdrücklich verboten sind Situationen, bei denen Spieler durch Bezahlung einen Vorteil erlangen können.

Mit der Entscheidung reagiert Mojang auf eine rege Diskussion zum Thema kostenpflichtige Spielserver. Der Hersteller erkennt an, dass Server-Betreiber entsprechende Unkosten haben und will ihnen eine Möglichkeit geben, diese zu decken. Gleichzeitig schreibt Mojang in einem kleinen Regelwerk vor, dass die Fairness erhalten bleiben muss. Die Einteilung von Spielern in unterschiedliche Klassen und Pay-to-Win-Konstellationen sind auch in Zukunft nicht erlaubt.

Kostenpflichtige Minecraft-Server: Das ist ab sofort für Betreiber erlaubt und verboten

  • Kostenpflichtiger Zugang: Betreiber dürfen den Zugang zu ihrem Server kostenpflichtig anbieten, solange alle Spieler einen einheitlichen Preis zahlen. Unterschiedliche Angebote und Premium-Leistungen sind nicht erlaubt. Mojang spricht von einer Art Eintrittskarte: Spieler zahlen einen Einheitspreis für den Zugang.
  • Spenden sind erlaubt: Server-Betreiber können Spenden von Spielern akzeptieren und sich bei ihnen im Spiel bedanken, allerdings nicht mit bevorzugter Behandlung. Spenden dürfen das Spiel nicht beeinflussen.
  • Werbung im Spiel: Werbung ist als Möglichkeit der Finanzierung erlaubt, ebenso Server-Sponsoren. Mojang nennt dies eine sinnvolle Art der Kostendeckung, wenn die Betreiber sie maßvoll einsetzen.
  • Verkauf von Gegenständen: Server-Betreiber können in Minecraft Gegenstände verkaufen, allerdings muss es sich um “rein kosmetische” Dinge handeln, die das Spielgeschehen nicht beeinflussen. Haustiere, Hüte und Partikel-Effekte sind erlaubt, Waffen, Kraft-Tränke und fleischfressende Schweine aber nicht.
  • Spielwährung: Mojang verbietet eine Währung in Minecraft nicht, solange Spieler sie durch Erfahrung verdienen können und nicht kaufen müssen. Der Tausch von echter Währung gegen Spielgeld ist verboten.
  • Transparenz: Mojang ruft Server-Betreiber zur Transparenz auf. Wer einen kostenpflichtigen Server anbietet, sollte seinen Kunden so viele Informationen wie möglich geben und Kontaktdetails sowie Verwendung der Einnahmen offenlegen.

Mojang hofft auf diese Weise Server-Betreibern entgegenzukommen und trotzdem ein weiterhin ausgewogenes Spiel zu ermöglichen. Spieler sollen auch in Zukunft keinem Zwang unterliegen, Geld für Minecraft ausgeben zu müssen. Das Unternehmen bereitet weitere Erläuterungen und Hinweise zu kostenpflichtigen Servern vor.

Dem Autor Jakob Straub auf Twitter und Google+ folgen.

Downloads

Passende Artikel

Quelle: Mojang

Alle Kommentare ansehen
Kommentare laden

Neueste Artikel

Top heruntergeladene Apps

Werbung