Microsoft Internet Explorer: Sicherheitslücke betrifft alle Versionen und gefährdet XP-Nutzer besonders

Microsoft Internet Explorer: Sicherheitslücke betrifft alle Versionen und gefährdet XP-Nutzer besonders

Microsoft hat eine Sicherheitswarnung für Nutzer des Internet Explorers veröffentlicht. Alle Versionen des Browsers sind von einer Sicherheitslücke betroffen, die Angreifer zum Ausführen von Schadsoftware nutzen können. Von Microsoft gibt es noch keinen Patch zur Behebung des Problems.

Schwachstelle in Microsofts Browser

Die Schwachstelle liegt im Speicherzugriff des Internet Explorers. Speziell präparierte Internetseiten können die Lücke ausnützen und Schadsoftware auf Rechnern ausführen. Betroffen sind alle Versionen des Browsers von Internet Explorer 6 bis 11. Die Sicherheitsexperten von FireEye haben die Angreifbarkeit zuerst entdeckt und weisen darauf hin, dass es aktuell bereits Angriffe speziell auf die Versionen 9, 10 und 11 gibt. Den Analysten von NetMarketShare zufolge liegt der momentane Marktanteil des Internet Explorers auf Desktop-Rechner weltweit bei rund 58 Prozent.

Windows XP

Anwender, die noch Windows XP nutzen, sind besonders gefährdet: Microsoft hat den Support für das betagte Betriebssystem eingestellt und wird für diese Windows-Version kein Sicherheitsupdate mehr veröffentlichen. Das heißt, die Schwachstelle bleibt unter Windows XP bestehen. Die Sicherheitsexperten von Symantec haben XP-Rechner auf die Sicherheitslücke getestet und bestätigen die Angreifbarkeit des Internet Explorers unter Windows XP.

Was können Anwender tun?

Die momentan sicherste Lösung ist, auf den Gebrauch des Internet Explorers zu verzichten und einen anderen Browser wie Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari oder Opera zu verwenden. Microsoft hat eine Untersuchung und entsprechende Schritte angekündigt, um Anwender zu schützen. Entweder wird das Unternehmen ein Sicherheitsupdate im Zuge der monatlichen Aktualisierungen veröffentlichen oder die Sicherheitslücke mit einem eigenen Patch schließen.

Speziell XP-Anwender sollten den Internet Explorer nicht mehr einsetzen. Wir haben in einer Übersicht zusammengefasst, was das Support-Ende für Windows XP bedeutet und wie ein Wechsel zu einer neueren Version vor sich geht. Microsoft bietet mit dem kostenlosen Tool PCmover Express und der Alternative Windows 7 Easy Transfer Hilfestellungen zum Dateitransfer an.

Downloads

Passende Artikel

Quelle: Microsoft

Via: FireEye

Alle Kommentare ansehen
Kommentare laden

Neueste Artikel

Top heruntergeladene Apps