GPS-Tools für mobile Geräte

GPS-Tools für mobile Geräte

Vor wenigen Jahren noch schien das Thema GPS für den Normalbürger eher eine Sache für spannendes Kino á la Der Staatsfeind Nr. 1. Inzwischen ist das Szenario flächendeckender GPS-Lokalisierung nicht nur real, sondern auch für (fast) jedermann erreichbar. GPS-Tracker nutzen sowohl Wanderer auf Outdoor-Touren als auch kontrollsüchtige Eltern oder Organisatoren von weitläufigen Schnitzeljagden.

Der GPS-Boom findet im Auto und zunehmend auf dem Handy statt. Fast jedes neue Smartphone oder jeder PDA hat einen GPS-Empfänger an Bord. Dementsprechend sprudelt GPS-basierte Software in einem unaufhörlichen Strom in AppStores und Webportalen. Wir stellen einige Highlights vor, die das handyeigene GPS so richtig ausreizen.

Karten und Lokalisierungsdienste

Zum Standardrepertoire gehören bei vielen Smartphones Programme, welche die aktuelle Position ermitteln, auf einer Karte darstellen und Routen zwischen zwei Punkten berechnen.

Googe Maps: Die mobile Version von Google Maps ist speziell für Symbian-Handys optimiert, wodurch sie stabiler als der übliche Java-Client läuft. Hier gibt es die Welt zwar nicht in Echtzeit, aber doch mit echten Satellitenbildern.
Nokia Maps: Nokia Maps bietet einen exzellenten Kartenleser, für den Nokia Karten aus aller Welt bereit stellt. Spezielle Such- und Infodienste des Handyherstellers erweitern das von Google Maps gebotene Standardrepertoire. Die Version 3.0 erweitert die Karten mit 3D-Konturen und Zusatzinformationen.

Reisen und Tourismus

An Karten angebundene Reiseinformationen bieten immer mehr Hersteller an. So genannten POIs, Points of Interest, lassen sich in fast jede Karte importieren oder selbst erstellen. Wer häufig reist und keine Sehenswürdigkeit verpassen möchte, lädt sich Karten mit umfassenden POIs vor der Reise auf das Handy.

smart2go: Smart2go lädt Karten mit Zusatzinformationen auf Pocket PC oder Smartphone. Die wichtigsten Touristenattraktionen zeichnet das Programm auf den Karten ein.
Travelload app: Travelload app erstellt für registrierte Kunden über einen Datenabgleich mit den in den Buchungsbestätigungen enthaltenen Informationen ganze Reisepläne und verwaltet alle zugehörigen Reisedokumente. Ähnlich einem Organizer bietet die Freeware auf Wunsch darüber hinaus Zusatzinformationen über den Zielort.

Routen speichern und teilen

Mit dem GPS-Empfänger ermittelt man nicht nur Koordinaten, man kann auch Wegstrecken, so genannte Tracks, aufnehmen und mit anderen Nutzern teilen. Eine Reihe von Internetportalen bietet inzwischen Plattformen und mobile Clients für solche GPS-Communities.

Google Earth Companion: Mit Google Earth Companion nimmt man Tracks auf und visualisiert die Routen in Google Earth auf dem PC. Der mobile Client berechnet Koordinaten, Geschwindigkeit, Richtung und generiert die Grafik für die Karte.
Buddyway: Mit Buddyway protokolliert man eigene Routen und Reisen von dem Handy aus. Der kostenlose Client ortet das eigene mobile Gerät über den eingebauten oder externen GPS-Empfänger und veröffentlicht die Daten auf Wunsch auf dem Onlineportal.

Sport

Immer mehr Hobbysportler nutzen ihr GPS als Trainingshilfe. Wer in den Bergen Orientierung braucht, oder längere Radtouren fährt, nutzt die Daten für eigene Statistiken, Trainingskontrolle oder einfach nur zum Spaß.

Run.gps Trainer UV: Run.gps Trainer UV dient als persönlicher Fitnesstrainer. Die Shareware bietet unter anderem Orientierungshilfen auf der Laufstrecke, liefert Statusinformationen per Sprachausgabe, analysiert absolvierte Trainingseinheiten, berechnet den Kalorienverbrauch und zeichnet zurückgelegte Wege auf.
Watchee: Watchee profitiert von dem GPS-Boom bei Handys. Den Client bedient man auf einfache Weise und auch im Portal selbst überblickt man alle Informationen problemlos. Für Vereine und Schnitzeljagd-Spiele ist das Angebot sehr nützlich, wie beispielsweise bei der Rundum-Regatta 2008. Die einfache Löschfunktion für das eigene Profil gehört zu den Pluspunkten des Watchee-Portals für private Anwender.

Handys lokalisieren

Lokalisierungssoftware für Handys ermittelt den aktuellen Standort eines Geräts. Üblicherweise nutzt man diese Art Software als Schutzmaßnahme bei Diebstahl oder Verlust des Handys. Das Handy sendet in solchen Fällen bei Manipulationsversuchen an der SIM-Karte eine Nachricht an den Besitzer. Es gibt inzwischen aber auch Dienste, die Handys ganz gezielt tracken. Wer immer geortet sein möchte, nutzt beispielsweise diesen Dienst:

PhoneLocator:  PhoneLocator ermittelt die aktuelle Position eines Symbian-Handys und stellt die Daten dem Nutzer kostenlos über eine Internetplattform zur Verfügung.

Fototagging und Geocaching

Jenseits von Survival-Training und Kontrollitis wecken Schatzsuche-Spiele und das so genannte Foto-Tagging das schlafende Kind in vielen Handynutzern. Wer möchte nicht nach irgendwo verbuddelten Kisten suchen und den Fund dann um eine weitere Notiz bereichern? Oft will man aber einfach nur die Urlaubsfotos richtig auf einer Karte platzieren. Auch für so etwas gibt es inzwischen genug Angebote.

Twipster: Twipster bindet die populärsten Onlineplattformen des Web 2.0 ein. Wer quasi in Echtzeit den eigenen Aufenthalt fotografisch dokumentieren und mit anderen Nutzern teilen will, lädt die Fotos gleich nach dem Knipsen vom Handy auf Twipster hoch. Optional exportiert man die virtuellen Spaziergänge für Flicker oder Google Earth.
OpenGPX: OpenGPX ist eine Anwendung, um von Geocaching.com oder ähnlichen Webangeboten geladene GPX-Karten zu visualisieren. Oft ist das der Einstieg in das Geocaching, also eine Schnitzeljagd oder Schatzsuche per GPS.

Via OnSoftware

Kommentare laden