Werbung

Google I/O 2014: Android Wear mit Google Now und Fitness-Funktionen für Smartwatches

Google I/O 2014: Android Wear mit Google Now und Fitness-Funktionen für Smartwatches

Nach der Ankündigung im März hat Google mit Android Wear die Plattform für Smartwatches und Wearable Devices offiziell vorgestellt. Im Rahmen der Entwicklerkonferenz Google I/O 2014 hat das Unternehmen die Benutzeroberfläche und Funktionen des Systems gezeigt und Details zur Verfügbarkeit bekannt gegeben.

Fitness-Funktionen und Google Now-Funktionalität

Android Wear ist eine Software-Plattform auf Basis des mobilen Betriebssystems Android und richtet sich an Hardware-Hersteller von Smartwatches und tragbaren Geräten in unterschiedlichen Form-Faktoren. Fitness-Funktionen sind ein zentraler Bestandteil des Systems. Android Wear bietet Nutzern beim Training detaillierte Informationen direkt am Handgelenk, beispielsweise zu Geschwindigkeit, Puls, zurückgelegter Strecke oder erreichten Erfolgen.Google I/O 2014: Android Wear mit Google Now und Fitness-Funktionen für Smartwatches

Android Wear integriert ebenfalls die Funktionalität von Google Now. Das System ist an Googles weitere Dienste gekoppelt und kann so automatisch an wichtige Termine erinnern, sowie verpasste Anrufe und Kurznachrichten anzeigen. Für Reisen zeigt Android Wear Flug- und Wetter-Informationen oder auch Navigationshinweise an.

Das Prinzip hinter Android Wear ist es, wichtige Details genau zum passenden Zeitpunkt zu liefern, also dann, wenn der Nutzer sie benötigt. Anstatt den Umweg über das Smartphone gehen zu müssen, sehen Anwender mit Android Wear das Gesuchte auf einen Blick.Google I/O 2014: Android Wear mit Fitness-Funktionen und Google Now für Smartwatches

Bedienung des Smartphones per Smartwatch

Mit dem Kommando “Ok Google” lassen sich Sprachsuchen ausführen und neue Erinnerungen oder Kalendereinträge setzen. Außerdem bietet Android Wear weitere geräteübergreifende Funktionen zur Steuerung, zum Beispiel als Fernbedienung für Chromecast oder bei der Musikwiedergabe auf dem Smartphone.

Android Wear als Standard auf dem Smartwatch-Markt

So wie Android als Betriebssystem für Smartphones den Markt vereinheitlicht hat, will Google mit Android Wear eine breit verfügbare Plattform bieten, die über Smartwatches hinaus eine Erweiterung des Ökosystems von Googles Diensten darstellt. Mit einem einheitlichen Betriebssystem können sich die Hersteller auf die Entwicklung sinnvoller Hardware konzentrieren.

Google stellt Entwicklern ein Paket zur Verfügung, um eigene Benutzerüberflächen zu erstellen, verbaute Sensoren in Smartwatches und Fitness-Armbändern zu nutzen und Sprachkommandos auszulesen. Design-Richtlinien sollen sicherstellen, dass Benachrichtigungen und Smartwatch-Apps benutzerfreundlich und übersichtlich gestaltet sind.

Als weiteren Vorteil für Anwender ist bei Android Wear keine doppelte Installation notwendig: Die Installation einer Smartphone-App fügt einem verbundenen Android Wear-Gerät das passende Gegenstück hinzu.

Erste Geräte mit Android Wear

Die LG G Watch, Motorolas Moto 360 und die Gear Live von Samsung sind die ersten Smartwatches mit Android Wear. Die Modelle von LG und Samsung sind ab sofort im Google Play Store erhältlich, die intelligente Uhr von Motorola soll erst im Sommer folgen.

Dem Autor Jakob Straub auf Twitter und Google+ folgen.

Passende Artikel

Alle Kommentare ansehen
Kommentare laden

Neueste Artikel

Top heruntergeladene Apps

Werbung