EU-Kommission geht gegen In-App-Käufe vor, Tor entwickelt anonymes Betriebssystem für Smartphones, Tinder verkuppelt täglich 10 Millionen

EU-Kommission geht gegen In-App-Käufe vor, Tor entwickelt anonymes Betriebssystem für Smartphones, Tinder verkuppelt täglich 10 Millionen

Verbraucherschützer der EU-Kommission wollen gegen In-App-Käufe in Free-To-Play Spielen vorgehen, Tor arbeitet an einem anonymen Betriebssystem für Smartphones, und Tinder bringt täglich 10 Millionen Nutzer zusammen – der Nachrichtenüberblick.

  • EU-Kommission schützt vor In-App-Käufen: Nach Beschwerden von Verbrauchern über In-App-Käufe in Free-to-Play Spielen geht die EU-Kommission auf die Industrie und Entwickler zu. Verbraucherschutz-Beauftragte fordern eine eindeutige Verwendung des Begriffs free sowie kein Marketing für Käufe durch Kinder.
  • Anonymes Smartphone-Betriebssystem: Das Entwickler-Team hinter Tor, dem führenden Anonymisierungsdienst, arbeitet an einem anonymen Betriebssystem für Smartphones. Das System mit dem Codenamen TAILS lässt sich von einem USB-Stick starten und bietet verschlüsselte Verbindungen.
  • Deutsche Telekom erweitert TV-Angebot Entertain um Online-Videothek maxdome:Die Deutsche Telekom öffnet ihre TV-Plattform Entertain für das Abopaket von maxdome. Ab dem Frühjahr 2014 steht Entertain-Kunden das Angebot der Online-Videothek zur Auswahl.
  • Tinder verkuppelt Millionen Nutzer: Seit Dezember des letzten Jahres konnte die Dating-App Tinder die Zahl von fünf Millionen täglichen Nutzer-Übereinstimmungen noch einmal verdoppeln. Mittlerweile findet die App zehn Millionen Matches pro Tag.
  • Facebook schaltet Firefox Messenger ab: Ab dem 3. März 2014 wird Facebook das Browser-Plugin für Windows-Nutzer nicht weiter unterstützen. Das Add-On ist bereits nicht mehr verfügbar.

Updates

Spiele

Alle Kommentare ansehen
Kommentare laden

Neueste Artikel

Top heruntergeladene Apps