Allein und ohne Internet: 7 Apps für die einsame Insel

Allein und ohne Internet: 7 Apps für die einsame Insel

Stellen Sie sich vor, Sie würden auf eine einsame Insel ohne Internet geschickt und könnten sich vorher 7 Apps herunterladen. Für welche würden Sie sich entscheiden?

Die Aussichten: eine Insel, auf der es weder an Essen noch Wasser fehlt, wo es aber keine anderen Menschen und auch kein Internet gibt. Sie haben lediglich einen Computer, ein Handy, einen Solarauflader und… viel Zeit.

Ohne Internet kann man weder surfen noch E-Mails schicken oder chatten: Es wäre wie eine Rückkehr in die 1990er Jahre. Viele Programme und Apps wären unnütz. Doch welche sollte man auswählen? Vielleicht Paint?

Das ist meine Auswahl:

1 Second Everyday1 Second Everyday: das Videotagebuch

Seit ich das Video eines Deutschen gesehen habe, der 4.500 km durch China lief und jeden Tag ein Video veröffentlichte, gefällt mir die Idee. Wenn ich also auf einer einsamen Insel wäre, würde ich 1 Second Everyday benutzen, um meinen Aufenthalt dort zu dokumentieren.

Videotagebuch

KiwixKiwix: Wikipedia auf der Festplatte

Endlich Zeit, Wikipedia von vorne bis hinten zu lesen. Zunächst würde ich Wikipedia herunterladen und dann mit der Anwendung Kiwix offline lesen. Nach neuesten Berechnungen braucht man für die englische Gesamtausgabe 12 Jahre. Aber vorher Speicherplatz freiräumen. Die komplette Wikipedia ist schlappe 50 Gigabytes schwer.

Offline Wikipedia

StellariumStellarium: ein fantastisches virtuelles Planetarium

Ohne die störende Straßenbeleuchtung und sonstige Lichter der Großstädte könnte ich endlich alle Sterne am Himmel sehen, aber ich wüsste nicht, welche es sind. Als Hilfe nehme ich Stellarium mit, ein virtuelles Planetarium mit über 600.000 Sternen, Sternenkonstellationen und anderen Himmelskörpern.Virtuelles Planetarium

ScrivenerScrivener: alles, was ein Schriftsteller braucht

Viel Zeit und keine Ablenkung… Die idealen Voraussetzungen für einen Schriftsteller, der noch in den Kinderschuhen steckt. Bei der Aufgabe Romane zu schreiben, die hinterher sicher niemand liest, steht mir Scrivener bei, ein genialer Texteditor, der die Bedürfnisse eines jeden Schriftstellers (auch der schlechten) befriedigt.

Texteditor für Schriftsteller

VCSO CamVSCO Cam: eine Kamera mit hoher Auflösung

Auf einer einsamen Insel nützt einem Instagram recht wenig, da man die Fotos ja nicht hochladen kann. Niemand kann es mir jedoch nehmen, qualitativ hochwertige Fotos zu machen. Und hier kommt VSCO Cam zum Zug, eine der besten Fotografie-Apps für Android und iOS, die sich vor allem durch die exzellente Bildverarbeitung und fantastische Filter auszeichnet.

Hochwertige Foto-App

ADOMADOM: das Spiel, das niemals endet

ADOM ist mein Lieblingsvideogame. Es handelt sich um ein Rogue-like, in dem man unendliche Verliese entlangrennt und der Tod vorbestimmt ist. Die neue Version verfügt über einen äußerst ansprechenden Grafikmodus. Schaff ich es diesmal, das Spiel bis zu Ende zu spielen?

Rogue-like Endlos-Spiel

NodeBeatNodeBeat: Musik in zwei Minuten machen

Wenn ich es satt habe, immer die gleichen Songs auf MP3 zu hören, bleibt mir nur eine Möglichkeit: meine eigene Musik zu machen. Mit NodeBeat ist das Komponieren von eigenen Songs ganz einfach: Man muss lediglich Farbpunkte auf das Screen ziehen und verbinden.

Musik selber machen

Und natürlich: eine Kopie meines Facebook-Profils …

Sollte ich noch etwas Speicherplatz übrig haben, würde ich noch eine neuere Kopie meines Facebook-Profils mitnehmen, um über die alten Witze zu lachen und mir meine Freunde ins Gedächtnis zu rufen, auch wenn ich nirgendwo Gefällt mir anklicken kann…

Originalartikel auf Spanisch

Welche Apps würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Kommentare laden