Werbung

Artikel

Wo sind die Passwörter im Firefox versteckt?

Wolfgang Harbauer

Veröffentlicht

Der Firefox-Browser speichert Benutzernamen und Passwörter auf Webseiten automatisch ab. Wenn ich will, gebe ich meine Zugangsdaten einmal ein und muss mich nie wieder darum kümmern. Sehr komfortabel. Andererseits kann es auch ziemlich unpraktisch sein. Denn umso einfacher mir es der Firefox macht, desto hirnfauler werde ich. Und ich kann mich im Notfall – sollte ich beispielsweise einmal einen anderen Browser benutzen – nicht mehr an meine Passwörter erinnern.

Da ist guter Rat allerdings nicht teuer. Der Firefox zeigt die gespeicherten Kennungen mit wenigen Klicks ohne verschleiernde “Sternenmaske” an. Unter Extras -Einstellungen – Sicherheit findet sich der Befehl Passwörter anzeigen.

Der Alternativ-Browser führt anschließend die gespeicherten URLs samt passenden Nutzernamen auf. Die Passwörter zeigt der Firefox aber erst nach erneutem Klicken auf Passwörter anzeigen und nach einer Warnmeldung an.

Wer übrigens nicht will, dass Firefox Passwörter weiterhin speichert, deaktiviert in den Sicherheitsoptionen das entsprechende Fenster. Um alle Passwörter und sonstigen Einstellungen des Browsers zu exportieren, greift man am besten auf die Erweiterung FEBE zurück. Mit dem Plug-In transportiert der Anwender die Firefox-Kennwörter beispielsweise auf seinen neuen Rechner. Zu Vorsicht sei beim Thema Passwörter allerdings geraten: Gerade sensible Kennungen sollte man am besten im Kopf abspeichern – und nur dort.

Dir könnte auch gefallen