Windows 10 Threshold: Alle wichtigen Informationen zur neuen Windows-Version

Windows 10 Threshold: Alle wichtigen Informationen zur neuen Windows-Version

Am 30. September stellt Microsoft auf einer Presseveranstaltung in San Francisco die Technische Vorschau der nächsten Windows-Version vor. Obwohl vorab viele Informationen auch zu neuen Funktionen und technischen Neuerungen bekannt geworden sind, wird sich die Präsentationen auf das neue Geschäftsmodell des Betriebssystems und die Bedeutung für Unternehmenskunden konzentrieren. Wir haben vorab alle wichtigen Informationen zu Windows 9 Threshold zusammengefasst.

Bezeichnung der nächsten Windows Version

Microsoft entwickelt die nächste Windows-Version unter dem Codenamen Threshold. Die allgemeine Annahme lautet, dass Threshold unter der Bezeichnung Windows 9 erscheint. Das Unternehmen hat diesen Titel aber nie bestätigt. Der französische Microsoft-Chef Alan Crozier hat die kommende Ausgabe zwar als Windows 9 bezeichnet, Microsoft Frankreich hat aber kurz danach korrigiert und verlauten lassen, die nächste Version trage keinen Namen als solchen.Windows 9 Threshold: Zusammenfassung aller wichtigen Informationen zur neuen Windows-Version

Terry Myerson, Chef der Betriebssystemsparte bei Microsoft, hat das Namenraten scherzhaft in einem Bild kommentiert und sich vor einem Windows-Logo ablichten lassen, bei dem die vermeintliche Versionsnummer neun verdeckt ist.

Die nächste Ausgabe des Betriebssystem könnte ebenso nur Windows heißen, oder Windows One – Microsoft will mit der kommenden Version ein einheitliches Betriebssystem schaffen, dass plattformübergreifend auf PCs, Smartphones und Tablets läuft.Windows 9 Threshold: Zusammenfassung aller wichtigen Informationen zur neuen Windows-Version

Technische Vorschau

Microsoft hat zu einem Pressetermin am 30. September 2014 eingeladen und zu diesem Termin die Vorstellung einer Technischen Vorschau von Windows Threshold angekündigt. Direkt im Anschluss oder kurze Zeit später soll diese in einer 32- und 64-Bit-Version zur Verfügung stehen.Windows 9 Threshold: Zusammenfassung aller wichtigen Informationen zur neuen Windows-Version

Microsoft richtet sich zunächst an Geschäftskunden

Es ist wahrscheinlich, dass Windows Threshold die letzte Version des Betriebssystems sein wird und keinen Nachfolger in dieser Form erhält. Stattdessen plant Microsoft, Windows regelmäßig mit Updates zu versorgen. Über diese Aktualisierungen kann das Unternehmen nicht nur Fehler beseitigen, sondern auch auch neue Funktionen nachrüsten.

Systemadministratoren gerade in Unternehmen müssen in Zukunft dann nicht mehr nur Sicherheitsupdates installieren, sondern auch die funktionalen Neuerungen testen und gegebenenfalls einführen. Es ist anzunehmen, dass Microsoft deshalb am 30. September 2014 Unternehmenskunden sogenannte Langzeitversionenen vorstellt. Diese Ausgaben des Betriebssystems bleiben für einige Zeit auf demselben Stand, um den technischen Support zu erleichtern.Windows 9 Threshold: Zusammenfassung aller wichtigen Informationen zur neuen Windows-Version

Eine Basis-Version von Windows könnte durchaus kostenlos sein, beispielsweise als Windows mit Bing. Unklar ist, ob Anwender oder nur PC-Hersteller eine kostenfreie Version erhalten. Zusätzliche Funktionen könnten einem Abo-Modell entsprechend dazugekauft werden, wie es bei Office 365 bereits der Falls ist.

Update auf Windows 9 ist kostenlos

Microsoft will für einige Nutzer ein kostenloses Update auf die nächste Windows-Version anbieten. Wer Windows 8.1 als Vollversionen erworben hat, erhält die Aktualisierung kostenfrei. Inhaber einer sogenannten OEM-Lizenz, die Windows 8.1 mit einem neuen PC gekauft haben, sollen günstig wechseln können. Ebenso ist der Umstieg von Windows 7 oder gar XP gegen eine geringe Gebühr möglich.

Desktop-Neuerungen

Eine neue Ausgabe des Start-Menüs vereint die Live-Kacheln von Windows 8 mit der klassischen Ansicht von Windows 7 und erlaubt das Anheften von Modern UI-Apps. Windows 9 erhält ein neues Benachrichtigungscenter im Stil von Windows Phone 8.1 und mehrere Arbeitsflächen, sogenannte virtuelle Desktops. Außerdem integriert Microsoft mit WiFi Sense und Storage Sense zwei weitere Windows Phone-Funktionen in die Desktop-Version des Betriebssystems. Die Neuerungen und die Entwicklung von Windows 9 Threshold beschäftigen sich in großem Maß mit Verbesserungen für Desktop-Nutzer.Windows 9 Threshold: Zusammenfassung aller wichtigen Informationen zur neuen Windows-Version

Regelmäßige Updates und Windows Insider Preview Program

Bereits unter Windows 8.1 hat Microsoft die Aktualisierung des Betriebssystems auf einen regelmäßigen Aktualisierungszyklus umgestellt. Am zweiten Dienstag eines jeden Monats veröffentlicht das Unternehmen Updates am sogenannten Patch Tuesday. Auch die neue Windows-Version wird auf diese Weise Updates erhalten, aller Wahrscheinlichkeit nach nicht nur für Fehlerbehebungen und Sicherheitsupdates, sondern auch zum Nachrüsten für neue Funktionen. Bei Threshold könnte es sich also um die letzte Windows-Version halten, Neuerungen führt das Unternehmen dann einfach als Update ein.

Windows 9 Threshold: Zusammenfassung aller wichtigen Informationen zur neuen Windows-Version

Mit dem Windows Insider Preview Program hat Microsoft eine Möglichkeit für Nutzer geschaffen, regelmäßig Vorab-Versionen zu beziehen und dem Unternehmen Rückmeldungen zu geben. Angemeldete Anwender können über die Windows Feedback-App einzelne Punkte auswählen, zu denen sie Kommentare und Rückmeldungen mit Screenshots abgeben möchten. Zu den Themen zählen zuletzt genutzte Anwendungen, Apps und der Windows Store, Hardware und Geräte, Downloads und Installationen, oder auch Internet und Internet Explorer.

Windows 9 ist bereits optimiert für 8K-Monitore

Mit der aktuellen Ausgabe Windows 8.1 unterstützt Microsoft bereits Auflösungen bis 4K Ultra-HD. Windows 9 soll noch einen Schritt weiter gegen und auch 8K-Monitore ansprechen können. Das entspricht der achtfachen Full-HD-Auflösung, oder 7680 mal 4320 Pixel. Die Gegebenheiten der Technischen Vorschau weisen auf eine 8K-Unterstützung hin, allerdings sind deswegen noch nicht Anwendungen von Drittanbietern mit einer derart hohen Auflösung kompatibel.

Windows mit Sprachassistentin Cortana

Immer wieder gab es Gerüchte und Hinweise darauf, dass Microsoft die Sprachassistentin Cortana auch in die Desktop-Version von Windows integrieren will. In der Technischen Vorschau von Windows 9 Threshold ist Cortana bereits vorhanden, lässt sich aber noch nicht einsetzen. Die Erinnerungs-App Remind Me merkt sich Termine und Dinge für Nutzer. Funktionalität und Grundlage sind ähnlich Cortana.Windows 9 Threshold: Zusammenfassung aller wichtigen Informationen zur neuen Windows-Version

Veröffentlichung erst im Frühjahr 2015

Trotz der Vorstellung der Technischen Vorschau von Windows 9 Threshold am 30. September 2014 und der Verfügbarkeit der Vorab-Version kurze Zeit später wird Microsoft die finale Version erst rund sechs Monate später veröffentlichen. Mit einem Erscheinungstermin der nächsten Windows-Version ist also frühestens erst im Frühjahr 2015 zu rechnen.

Dem Autor Jakob Straub auf Twitter und folgen.

Alle Kommentare ansehen
Kommentare laden

Neueste Artikel

Top heruntergeladene Apps