Windows 10: Microsoft hat die nächste Version des Windows-Betriebssystems vorgestellt

Windows 10: Microsoft hat die nächste Version des Windows-Betriebssystems vorgestellt

Microsoft hat am 30. September 2014 auf einer Pressekonferenz in San Francisco die nächste Ausgabe von Windows vorgestellt. Windows 10 ist ein Sprung von Windows 8 und gleichzeitig ein Schritt zu einem plattformübergreifenden System und einer neuen Produkt-Familie.

Ein Windows für alle Plattformen

Microsoft spricht von der umfassendsten Plattform überhaupt und einer neuen Windows-Generation. Windows 10 soll auf unterschiedlichen Geräten und verschiedener Hardware ein einheitliches System bieten. Die Benutzeroberfläche passt sich dabei den jeweiligen Gegebenheiten wie Bildschirmgröße und Eingabemöglichkeiten an. Da viele Nutzer mehr als ein Gerät verwenden, soll eine einheitliche Produkt-Familie auf Smartphones, Laptops, Tablets und Desktop-Rechnern eine vertraute und individuelle Erfahrung bieten. Dank dem Konzept der Universal Apps können Entwickler ihre Anwendungen gleichzeitig für die gesamte Produkt-Familie zur Verfügung stellen.Windows 10: Microsoft hat die nächste Version des Windows-Betriebssystems vorgestellt

Die Desktop-Oberfläche von Windows 10

Windows 10 kombiniert das traditionelle Start-Menü von Windows 7 mit Modern UI-Elementen aus Windows 8. Die strenge Kacheloberfläche auf dem Desktop ist verschwunden und weicht einem Zusammenspiel aus Icons und Live Tiles für klassische und neue Universal Apps. Das Start-Menü lässt sich mit Favoriten und Live-Kacheln individuell anpassen.Windows 10: Microsoft hat die nächste Version des Windows-Betriebssystems vorgestellt

Die Ausführung von Modern UI-Anwendungen soll sich nicht mehr unterscheiden und anders anfühlen. Titelleisten für beide Arten von Anwendungen sind identisch. Microsoft will bei der Bedienung mit Maus und Tastatur ein einheitliches Erlebnis schaffen. Gleichzeitig soll die neue Erfahrung für Windows 7-Nutzer vertrauter sein als der Umstieg auf Windows 8.Windows 10: Microsoft hat die nächste Version des Windows-Betriebssystems vorgestellt

In einem quadratischen Layout lassen sich vier Anwendungen gleichzeitig auf dem Desktop anzeigen. Windows 10 hilft automatisch, den verfügbaren Platz optimal auszunutzen und macht Vorschläge für weitere Apps. Auf diese Weise soll sich die Produktivität des Nutzers steigern lassen.Windows 10: Microsoft hat die nächste Version des Windows-Betriebssystems vorgestellt

Im Start-Menü von Windows 10 findet sich eine universelle Suchfunktion, die Ergebnisse aus dem Internet miteinbezieht. Mit der Task View-Funktion soll die Benutzung der Multitasking-Möglichkeiten leichter fallen: Ein Button in der Taskleiste Erlaubt das schnelle Umschalten zwischen geöffneten Dokumenten und virtuellen Desktops. Bedienung und Umsetzung erinnern an Expose von Mac OS X, und Microsoft gibt zu, hier das Rad nicht neu zu erfinden, sondern einfach eine breite Masse an Nutzern ansprechen zu wollen.Windows 10: Microsoft hat die nächste Version des Windows-Betriebssystems vorgestellt

Touch-Steuerung von Windows 10

Als plattformübergreifendes Betriebssystem unterstützt Windows 10 die Eingabe auf Touch-Displays gleichermaßen. Die Charms-Leiste von Windows 8 findet sich in angepasster Form auch in der neuen Version von Windows. Wandelbare Geräte, die Tablet und Laptop in einem sind, erhalten eine Continuum-Funktion ähnlich Continuity von Apple. Diese soll den nahtlosen Übergang von Tablet zu Laptop und umgekehrt ermöglichen.Windows 10: Microsoft hat die nächste Version des Windows-Betriebssystems vorgestellt

Windows 10 für Geschäftskunden

Microsoft nennt Geschäftskunden als wichtigen Teil der Windows-Zielgruppe und hat sich mit der Vorstellung von Windows 10 zunächst an Unternehmen gerichtet. Ab dem 1. Oktober 2014 will Microsoft einen frühen Zugriff auf die neue Windows-Version ermöglichen. Details hat das Unternehmen in einem Blog-Beitrag für Geschäftskunden zusammengefasst.

Preis und Verfügbarkeit

Microsoft startet am 1. Oktober 2014 das Windows 10 Insider Program, mit dem Nutzer schon vor Veröffentlichung eine Vorab-Version des Betriebssystems ausprobieren und Rückmeldungen geben können. Die Technische Vorschau richtet sich an PC-Experten und IT-Spezialisten, die früh neue Funktionen testen wollen und nicht auf ein stabiles System angewiesen sind.

Anfang 2015 will Microsoft weitere Details für Endkunden bekanntgeben sowie neue Funktionen und unterstützte Geräte vorstellen. Im April 2015 richtet sich die BUILD-Konferenz an Entwickler. Im Lauf des Jahres 2015 soll die finale Version von Windows 10 auf den Markt kommen.

Microsoft hat noch keine Angaben zu einem Endkundenpreis oder einer eventuell kostenlosen Verfügbarkeit eines Updates gemacht.

Quelle / Bilder / Video: Microsoft

Passende Artikel

Windows Threshold: Alle wichtigen Informationen zur neuen Windows-Version

Dem Autor Jakob Straub auf Twitter und folgen.

Alle Kommentare ansehen
Kommentare laden

Neueste Artikel

Top heruntergeladene Apps