Welche ist die beste Start-Klasse für The Elder Scrolls Online?

Welche ist die beste Start-Klasse für The Elder Scrolls Online?

The Elder Scrolls Online ist wie die meisten Online-Rollenspiele ein Zeitfresser. Damit ihr die Zeit nicht mit einer schlechten Start-Klasse vergeudet, geben wir ein paar Tipps, welche Klasse am besten zu eurem Spielstil passt.

Kenner von Skyrim und vorherigen Elder-Scrolls-Spielen wird das System zur Steigerung der Kampfkraft kaum überraschen. Waffen und Rüstungen verbessern sich durch Gebrauch. Hinzu kommen für Levelaufstieg erworbene Fertigkeitspunkte, mit denen ihr spezielle Eigenschaften freischalten könnt. Mit diesen Punkten durchbrecht ihr die scheinbar starre Klassenvorgabe und besorgt euch Fertigkeiten anderer Klassen.

Das vorab gesagt, legt ihr mit der Klasse zumindest zu Beginn eure bevorzugte Spielweise fest. Damit es kein böses Erwachen gibt, solltet ihr die Klasse überlegt wählen:

Die Klassen von The Elder Scrolls Online

Dragonknight – Der Schadensfresser

Elder Scrolls Online - DragonknightDer Dragonknight ist ein knallharter Krieger. Am liebsten hüllt er sich in schwere Rüstungen, wirft sich mitten ins Kampfgetümmel und steckt eine Menge ein. In Gruppen stellt er sich vor die Feinde und schützt seine Gruppe als Tank. Die Klasse eignet sich dank der guten Nehmer-Qualitäten auch für Solo-Streifzüge.

Die wichtigsten Skills des Dragonknight:

Um mit Schild und Schwert effektiv die Gruppe zu schützen – zu tanken – empfiehlt es sich, Crippling Slash auf die Schnellleiste zu legen. Die Fähigkeit verringert Angriffskraft der Feinde für einige Sekunden. Kombiniert ihr diese Aktion mit Shielded Assault, könnt ihr Feinde obendrein betäuben.

Wichtig sind auch die passiven Eigenschaften. Als Schild-Tank solltet ihr besonders Battlefield Mobility erlernen. Mit dieser Fertigkeit könnt ihr euch auch mit gehobenem Schild flinker bewegen und Angriffen ausweichen.

Nachtklinge (Nightblade) – Diebisches Vergnügen

Elder Scrolls Online - NightbladeNightblades sind Kämpfer, die bevorzugt aus dem Schatten und Hinterhalt angreifen. Schleichen und heimliche Angriffe gehören zur Spezialität dieser Klasse. Nightblades lassen sich sehr flexibel ausbilden und gehören damit zu der wohl vielseitigsten Klasse in The Elder Scrolls Online.

Wer gern mit Schwertern in beiden Händen auf Gegner eindrischt, kann sich mit der Nachtklinge richtig austoben. Vergesst aber nicht, dass ihr das fehlende Schild mit einer gescheiten Rüstung ausgleichen müsst. Nützlich sind für solche Dual-Wield-Kämpfer Skills, die die Lebenskraft der Gegner anzapfen. Etwas einfacher spielt sich diese Klasse mit Bogen und Fernkampf-Skills.

Die wichtigsten Skills der Nachtklinge:

Haltet eure Feinde mit dem Scatter Shot auf Abstand und macht euch mit Shadow Disguise unsichtbar. Ganz nebenbei wird nach etwas Training noch eure Ausdauer wiederhergestellt, was besonders in Kämpfen gegen mehrere Feinde ausgesprochen praktisch ist.

Sorcerer – Der Magier

Elder Scrolls Online - SorcererAnhänger von Magie kommen kaum am Sorcerer vorbei. Der Spezialist für arkane Fähigkeiten bevorzugt den Kampf aus der Ferne mit Hilfe von Zaubersprüchen und magischen Begleitern.

Bedenkt, dass Zauberer leichte Roben bevorzugen und im Nahkampf wenig einstecken können. Nutzt euren Begleiter klug, um Feinde abzulenken. Sorcerer spielen ihre Stärke in der Gruppe aus, etwa wenn ein Dragonknight die Aufmerksamkeit der Gegner auf sich lenkt.

Die wichtigsten Skills des Sorcerers:

Ruft stets einen Begleiter herbei, der euch im Kampf unterstützt, indem er Feinde ablenkt oder selbst mitkämpft. Praktisch sind auch Daedric Mines als Fallen, die bei Berührung zerstörerischen Magieschaden entfesseln. Zu den Standard-Angriffen zählt der Magic Splash, der nach etwas Training von besiegten Gegnern die Zauberenergie Magicka zurückgibt.

Templar – Der vielseitige Heiler

Elder Scrolls Online - TemplarTemplar sind eine interessante Heilerklasse in The Elder Scrolls Online. Sie können Teammitglieder einer Gruppe am Leben halten, aber auch als Einzelkämpfer gehörig auf den Putz hauen. Solospieler sollten ihre Skillpunkte in Gesundheit und Ausdauer stecken, heilende Teamplayer auch Magicka mitleveln. Für den Kampf legt man am besten Einhandwaffe und Schild an.

Wichtigste Skills des Templars für den Kampf:

Kämpfende Templar sind Nahkämpfer, die sich neben Dragonknights in der direkten Nähe von Feinden am wohlsten fühlen. Nutzt Shield Charge, um euch rasch ins Getümmel zu werfen. Mit dem Power Bash verwirrt ihr die Gegner vorübergehend. Stehen mehrere Feinde eng beisammen, könnt ihr mit dem flächigen Magie-Angriff Puncturing Strike alle auf einmal erwischen.

Für alle Klassen empfiehlt sich obendrein, den Silver Bolt der Kämpfergilde zu erlernen. Mit diesem Angriff können auch Nahkämpfer einen Fernangriff durchführen oder einzelne Gegner anlocken.

Die richtige Rasse für die Klasse

Neben der Klasse hat auch die Rasse Einfluss auf bestimmte Charakterfertigkeiten und kann eine Spezialisierung unterstützen:

  • Bretonen erhalten Boni auf Magicka und Zauberresistenz
  • Hochelfen erhalten Boni auf magischen Schaden und beschleunigte Magicka-Wiederherstellung
  • Argonier erhalten Boni auf Heilkraft, Wiederherstellung und Giftresistenz
  • Orks erhalten Boni auf schwere Rüstungen und Gesundheitswiederherstellung
  • Waldelfen erhalten Boni auf Kampf mit Bögen, Ausdauer und Verbergen
  • Dunkelelfen erhalten Boni auf Kampf mit zwei Schwertern (Dual Wielding), Feuermagie und Feuerresistenz
  • Redguards erhalten Boni auf Schilde und Ausdauer-Regeneration
  • Khajiitts erhalten Boni auf Verbergen, Gesundheitsregeneration und Kampf
  • Nord erhalten Boni auf zweihändig geführte Waffen, Gesundheitswiederherstellung und Kälteresistenz
  • Imperiale (für Käufer der Imperial Edition) erhalten Boni auf Ausdauer, Gesundheit und Glück

Entscheidungsfrage

Wer sich bevorzugt allein durchschlägt oder im Team am liebsten den Monstern aus direkter Nähe in die Augen blickt, sollte mit dem Dragonknight anfangen. Teamplayer können auch zum Sorcerer oder Templar greifen. Letzter ist besonders in kniffligen Dungeons eine gern gesehene Hilfe, sollte sich aber zu diesem Zweck auf Heilung spezialisieren. Wer sich überhaupt nicht festlegen möchte, kann mit dem Templar auch eine Mischung aus Nahkämpfer und Heiler skillen.

Wenig empfehlenswert sind leicht gepanzerte Nahkämpfer wie der Dual-Wield-Nightblade für den Einstieg in The Elder Scrolls Online. Besser ist es, einen Nightblade zunächst mit Bogen zu beginnen. Im Verlauf des Spiels sollten aber auch Fernkämpfer eine Strategie entwickeln, sich nähernden Feinden zu trotzen. Das können magisch geladene Minen oder eine andere Waffe sein. Ab Stufe 15 könnt ihr zwischen zwei Waffen-Sets wechseln. Macht von dieser Möglichkeit in brenzligen Situationen Gebrauch!

Default player.


Fazit: Die Wahl der richtigen Klasse bringt euch mit Vollgas ins Spiel

Die Klassen haben in The Elder Scrolls Online eine gewisse Durchlässigkeit. Wer Fertigkeitspunkte geschickt verteilt, kann sich mit einigen Einschränkungen seine Wunschklasse selbst bauen. Dennoch ist die Wahl der richtigen Klasse gerade für den Start wichtig und prägt das Wohl- oder Frustgefühl in der Anfangsphase des Spiels.

Testbericht von The Elder Scrolls Online lesen

Testbericht von Skyrim lesen

Vorschau auf The Elder Scrolls Online lesen

Vorschau auf PvP in The Elder Scrolls Online lesen

Alle Kommentare ansehen
Kommentare laden

Neueste Artikel

Top heruntergeladene Apps