Tschüss WhatsApp: 5 Tipps zur Sicherung von Chats und Kontakten

Delete-Whatsapp-Account

Die Nase voll von WhatsApp, aber keine Ahnung, wie man aussteigen kann? Angst, alle Chats zu verlieren? Wir zeigen, wie man WhatsApp bedenkenlos den Rücken kehren kann.

Mit dem Erwerb durch Facebook ist die Zukunft von WhatsApp alles andere als klar. Was bedeutet die Übernahme für den Nutzer? Wird sich etwas ändern? Wird es zum Beispiel Werbung geben? Schwer zu sagen.

Viele spielen bereits mit dem Gedanken, auf einen anderen Messenger umzusteigen oder haben sich bereits bei der Konkurrenz wie etwa Telegram angemeldet.

Mit einer einfachen Deinstallation von WhatsApp ist es aber nicht getan. Wie beim Ausstieg aus Facebook müssen zunächst einige Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden, um Daten zu erhalten und zu vermeiden, dass man nach dem Wechsel von der Außenwelt abgeschnitten ist.

Wer also aus WhatsApp aussteigen und keine Probleme haben will, sollte die folgenden Tipps befolgen:

Eine Alternative zu WhatsApp suchen

Natürlich kann man einfach auf WhatsApp verzichten und zur guten alten SMS zurückkehren. So drastisch muss der Schritt aber nicht sein. Es gibt zahlreiche gute und sichere Alternativen.

Telegram und WhatsApp sehen fast identisch aus, Telegram ist aber sicherer

Die im Moment interessanteste Alternative ist Telegram. Neben einer identischen Benutzeroberfläche und den gleichen Symbolen ist die Applikation nämlich weitaus sicherer. Allein in Deutschland registrierten sich bei dem Dienst innerhalb eines einzigen Tages 100.000 neue Nutzer. Andere Alternativen sind LINE oder Viber.

Eine Kopie der WhatsApp-Chats speichern

Sobald man das WhatsApp-Konto löscht, verschwinden auch alle Chats. Direkt aus WhatsApp heraus kann man einzelne Chats als angehängte Datei per E-Mail verschicken. Das ist zwar langwierig, da man jeden Chat einzeln verschicken muss, dafür funktioniert diese Methode aber in allen Betriebssystemen.

Komfortablere Möglichkeiten hat man auf Android-Smartphone: Mit der App Backup Text for WhatsApp kann man Chats auswählen und sie in verschiedenen Formaten wie TXT, CSV, Excel und HTML exportieren. Die Dateien versendet man dann via E-Mail oder speichert sie auf der SD-Karte oder im Telefon selbst.

Backup Text for WhatsApp exportiert beliebige Chats im gewünschten Format.

Wer Chats so speichern möchte, dass sie später wieder in WhatsApp angezeigt werden, nutzt auf Android-Handys WhatsBack.

WhatsBack fertigt eine Sicherheitskopie der Chats an und speichert sie in Google Drive. So ist die Rückkehr zu WhatsApp ganz einfach.

Kontaktliste mit WhatsApp-Usern speichern

WhatsApp sucht die Kontakte über das Adressbuch des Telefons. Aber nicht alle Kontakte nutzen WhatsApp. Wenn man umzieht, sollte man sich merken, wer WhatsApp nutzte, so kann man besagte Kontakte benachrichtigen oder suchen.

Eine Hilfe dabei ist WhatsApp Contact Export (Android). Die App speichert eine Kontaktliste von WhatsApp-Usern im CSV-Format. Die CSV-Datei kann man in Excel oder OpenOffice öffnen. Die kostenlose Version speichert bis zu 100 Kontakten. Wer eine kleine Gebühr zahlt, kann die Liste auf bis zu 1.000 aufstocken.

WhatsApp Export gewinnt keinen Schönheitspreis, aber man kann damit kostenfrei bis zu 100 Kontakte exportieren.

Eine einfache Option für alle Betriebssysteme sind Screenshots der Kontaktliste. Auf einem Android-Smartphone ab Version 4.0 bestätigt man dazu gleichzeitig die Ein/Aus- und die Leiser-Taste, auf iPhones sind Home und Ein/Aus die Tasten der Wahl.

Abschiedsnachricht verschicken (und Statusmeldung ändern)

Nun hat man alle wichtige Daten aus WhatsApp gesichert und der Umzug kann los gehen. Aber die Freunde wissen noch nicht Bescheid? Um alle Kontakte auf einmal zu benachrichtigen, versendet man am besten ein Rundschreiben, eine Nachricht also, die an viele Kontakte gleichzeitig versendet wird.

Dazu erstellt man zunächst im Hauptmenü von WhatsApp eine Verteilerliste.

Die Kontakte, die man benachrichtigen möchte, fügt man einfach der Liste hinzu und speichert diese dann. Die Liste erscheint in WhatsApp nun wie ein normaler Chat.

Jetzt verschickt man die Nachricht wartet etwas, bis sie alle erhalten haben.

Die Abschiedsnachricht …

Wer das Konto nicht abmelden möchte, kann auch die Statusmeldung ändern und anschließend WhatsApp deinstallieren. Auf diesem Weg kann man auch noch einmal mitteilen, wo man zu erreichen ist.

Wenn man jedoch nicht mehr in anderen Kontaktlisten erscheinen will, muss man natürlich aus WhatsApp für immer verschwinden.

WhatsApp-Konto definitiv löschen

Wer dazu bereit ist, kann sein WhatsApp-Konto auch für immer löschen. Dies kann man allerdings nicht mehr rückgängig machen: Ein gelöschtes Konto kann nicht reaktiviert werden und man selbst verschwindet aus Kontaktlisten und Gruppen. Auch alle Chats werden dann definitiv gelöscht.

Das WhatsApp-Konto kann man löschen, indem man Menü Einstellungen > Account-Info aufruft und dann Meinen Account löschen anklickt.

Diese Schritte gelten für WhatsApp in Android. Für andere Systeme gibt es hier Anleitungen.

Nun wird eine Seite mit einem Eingabefeld für die Telefonnummer angezeigt. Hier gibt man die eigene Telefonnummer im internationalen Format ein und tippt den Löschen-Button.

Tschüss, WhatsApp …

Der Neustart

Nachdem man sich nun von WhatsApp endgültig verabschiedet hat, bleibt nur noch, die Freunde zur neuen Messenger-App der Wahl einzuladen. Eine Funktion dafür bieten alle Alternativen.

Originalartikel auf Spanisch

Mehr zum Thema

Kommentare laden