Touch-Browser für Windows 8: Das kann der Tablet-Modus von Chrome und Firefox

Nähert sich der Startvorteil des Internet Explorers bei Wndows 8 dem Ende? Auch Firefox und Chrome können Sie inzwischen in einer Version für Modern UI nutzen. Doch anders als auf dem Desktop sind hier die Qualitätsunterschiede zum Internet Explorer immer noch groß.

Chrome im Windows 8 Modus

Mit der stabilen Version 32 von Google Chrome bekommt die Touch-Version des Internet Explorers den ersten offiziellen Konkurrenten. Statt über eine Kachel starten Sie den Tablet-Modus über einen Eintrag im Menü des Browsers

Klicken Sie die Option Chrome im Windows-8-Modus neu starten, öffnet sich ein Auswahlfenster für installierte Webbrowser. Nach einem weiteren Klick auf Google Chrome öffnet sich der Browser im Windows 8 Modus.

Damit machen Sie Chrome gleichzeitig zum Standardbrowser. Negativer Nebeneffekt: Die Tablet-Version des Internet Explorers verschwindet aus dem Startmenü und kann nicht mehr geöffnet werden. Einen anderen Weg erlaubt Microsoft leider nicht. Wenn Sie den Internet Explorer wieder nutzen wollen, müssen Sie diesen deshalb erneut als Standardbrowser festlegen. Zum Glück fragt der Internet Explorer beim nächsten Start automatisch danach.

Der Windows 8 Modus von Chrome unterscheidet sich kaum von der Desktop-Version. Es gibt keine Finger-freundlichen Knöpfe, keine Multi-Touch-Gesten für Zoom und Navigation und auch mit dem praktischen Snap-Modus kommt Chrome für Windows 8 nicht zurecht. Der Browser eignet sich eigentlich nur auf Rechnern mit Tastatur und Maus. Doch dort können Sie ja gleich die vielseitigere Desktop-Version verwenden.

Firefox im Windows 8 Modus

Die Touch-Version von Firefox kommt erst mit Version 28 im April heraus. In der Vorabversion können Sie den Tablet-Browser aber jetzt schon nutzen. Für den Start nutzt Firefox das gleiche Prinzip wie Google Chrome. Über einen Menüeintrag legen Sie Firefox als Standardbrowser fest. Ein künftiger Start von Firefox lädt dann automatisch die Tablet-freundliche Oberfläche.

Anders als Google Chrome bietet Mozilla hier aber einen wirklich für Tablets optimierten Browser an. Seit unserer genauen Analyse der ersten Testversion hat sich an der Oberfläche nur wenig getan. Das Design hat man teilweise von Microsoft abgeschaut. Die Adressleiste finden Sie wie in IE11 jetzt unten und es gibt zwei große Tippflächen für zurück und neue Tabs.

Anders als bei Chrome gibt es ausreichend große Bedienflächen, eine Tab-Leiste mit Vorschaubildern wie im Internet Explorer und auch der Snap-Modus sowie Touch-Gesten für den Zoom funktionieren tadellos.

Weiter Stärken von Internet Explorer vs. Chrome & Firefox für Windows 8

Zum Internet Explorer sind Firefox und Chrome auf Tablets noch keine wirkliche Alternative. Neben den bereits beschriebenen Schwächen fehlen drei praktische Funktionen des Microsoft-Browsers.

Im Touch-Modus beherrscht nur der Internet Explorer die gleichzeitige Ansicht zweier Seiten mit Windows Snap.

Die praktische App Reading List als Lesezeichen-Verwalter funktioniert nur mit dem Internet Explorer und bislang fehlen für Chrome und Firefox Apps mit einer ähnlichen Funktion.

Auch wer Text markieren und kopieren will wird enttäuscht. Ein Touch-freundliches Auswählwerkzeug fehlt. Google und Mozilla müssen also noch deutlich nachlegen, wollen Sie Microsoft auf Windows Tablets den Rang ablaufen.

Mehr zum Thema

Erste Firefox-Testversion für Windows 8 verfügbar

So funktioniert der Snap-Modus von Windows 8.1

Windows 8 Snap: Sechs praktische Apps für die Nebeneinander-Ansicht

Windows 8.1: Alle neuen und aktualisierten Apps im Überblick

Windows 8.1: Alle Tipps zum großen Windows-Update

Kommentare laden