Die besten Plug-Ins für Paint.NET

Icono de Paint.NETWer gerne und häufig Fotos retuschiert oder selbst Grafiken entwirft, kennt sicher das exzellente Grafikprogramm Paint.NET. Es handelt sich dabei um eine quelloffene Bildbearbeitungssoftware auf halber Strecke zwischen einem primitiven Zeichenprogramm wie MSPaint und einem Profitool wie Photoshop.

Eine oft etwas übergangene Charakteristik von Paint.Net bilden die Plug-Ins, mit denen sich nachträglich Filter, Effekte und viele andere Optionen installieren lassen. Damit erweitert man den Funktionsumfang des Programms bei Bedarf auf fast professionelle Größe aus. Die häufig aktualisierten Plug-Ins sind natürlich auch kostenlos. Die meisten dieser Effektfilter bezieht man über das Paint.NET-Forum. Anbei ein paar Leckerbissen für alle Grafik-Freunde.

· BoltBait’s Plugin Pack

Bei diesem Plugin-Paket handelt es sich um eine der gelungensten Filtersammlungen. Das BoltBait’s Plugin Pack erweitert das Programm um zwei Einstellungsmenüs für Farben und Transparenzen, Rotations-Optionen, einen Gauss’schen Unschärfefilter, Relief und Weichmacher, dazu eine Polygon-Zeichnungsfunktion, Pastell-Effekte und einen Filter, der Bildern das Aussehen von Lomografien verleiht. Um diese Filter zu installieren, verschiebt man die DLL-Dateien in den Programmordner Paint.NET/Effekte in den Programmdateien.

· Ed Harvey Effects

Dieses Paket enthält zwei Dateien mit über 30 Filtern. Darunter befinden sich alte Bekannte wie ein Solarisations-, Kristall- oder Vignettenfilter. Aber auch verschiedene Unschärfefilter, Farbveränderungen und Verfremdungseffekte. Auch Rendering-Effekte gehören dazu, mit denen man zB. abstrakte Wolkenbilder, Flammen oder Ähnliches in wenigen Sekunden erstellt.

· Shape3D

Dieser Filter ist etwas für Spezies: Mit Shape3D faltet man ein Bild soweit zusammen, bis ein dreidimensionales Objekt entsteht, beispielsweise ein Zylinder oder ein Quader. Die Formen verzerrt man nach Belieben und fügt danach Beleuchtungseffekte, Schatten- oder Linsen-Effekte hinzu. Damit erweckt man Fotos zum Leben oder fügt einfachen 3D-Objekten Texturen hinzu.

· Custom Brushes

Personalisierte Pinselspitzen erweitern die Malmöglichkeiten auf Bildern enorm. Gerade zur Weihnachtszeit benutzt man Pinselspitzen gern auch als Stempel für Dekorationseffekte. Custom Brushes erweitert die Paint.NET-Pinsel um eine eigene Schaltfläche, die man automatisch bei einem Klick auf das Farbpanel-IconIcono de la paleta de coloresaktiviert. Von dem gleichen Autor gibt es auch eine Firefox-Extension, bei der ein “Download-Brush” genannter Pinsel, neue Pinselspitzen direkt von Webseiten herunterlädt und installiert.

· IcoCur

Mit diesem Plug-In öffnet man die Bildformate ICO und CUR, was besonders beim Umgang mit Cursor– und Icon-Programmen nützlich ist. Damit nutzt man Paint.NET auch als Icon-Editor. Dieses Plug-Iin verschiebt man im Gegensatz zu anderen Erweiterungen direkt in den Unterordner FileTypes.

· OptiPNG Plugin

Ein wichtiges Plug-In für die Optimierung von PNG-Bilder für die Webpublikation bildet OptiPNG. Das Programm reduziert die Größe der Dateien teilweise bis zu 50%. Auch diese Erweiterung installiert man durch Kopieren in den FileTypes-Unterordner.

Nicht zuletzt darf bei ambitionierten Paint.NET-Nutzern die Erweiterung CodeLab nicht fehlen, mit der man eigene Plug-Ins erstellt und in Echtzeit ausprobiert. (Das erfordert allerdings Programmierkenntnisse in der Sprache C#).

Via OnSoftware

Kommentare laden