Werbung

Artikel

Systemwiederherstellung mit Windows Vista

Frank Martin Lauterwein

Frank Martin Lauterwein

  • Aktualisiert:

Gewissenhafte Computeranwender erstellen regelmäßig Datensicherungen vom Inhalt ihrer Festplatte. Wer häufig neue Programme installiert, sollte zudem einen Systemwiederherstellungspunkt erstellen. Windows Vista erstellt regelmäßig und selbstständig eine solche Momentaufnahme des Systems. Diese Sicherungen erreicht man über den Pfad

Start/Alle Programme/Zubehör/Systemprogramme/Systemwiederherstellung

Dort schlägt Windows Vista vor, das System mit der aktuellsten Sicherungskopie zurückzusetzen. Möchte man auf eine ältere Kopie zurückgreifen, so erreicht man diese unter Anderen Wiederherstellungspunkt auswählen.

Vor umfangreichen Programminstallationen kann es sinnvoll sein,  selbst einen Sicherungspunkt zu erstellen. Dazu klickt man mit der rechten Maustaste auf das Computer-Symbol auf dem Desktop und wählt dort Eigenschaften aus. Nach einem Klick auf Erstellen in dem Reiter Computerschutz speichert Windows Vista den aktuellen Zustand des Systems in einem neuen Wiederherstellungspunkt. Diesen erreicht man wie oben beschrieben.

Wie man einen Wiederherstellungspunkt mit dem Betriebssystem Windows XP einrichtet, ist hier beschrieben.

Systemwiederherstellung in Windows 7 einrichten

Systemwiederherstellung unter Windows XP

Besser als die Windows-Systemwiederherstellung: Comodo Time Machine

Frank Martin Lauterwein

Frank Martin Lauterwein

Das Neueste von Frank Martin Lauterwein

Editorialrichtlinien