Werbung

Skype immer dabei: Version für den USB-Stick

Skype immer dabei: Version für den USB-Stick

Eine offizielle Portable-Version von Skype gibt es nicht. Allerdings kann man sich eine Variante für USB-Sticks selbst bauen. Daten wie Chat-History speichert diese Version dann auf dem mobilen Speicher. So hinterlässt man keine Daten auf fremden Rechnern.

Dazu geht man wie folgt vor:

1. Einmal muss man Skype installieren, um eine Portable-Version der Software zu bauen. Ist dies geschehen, kopiert man die Skype.exe aus dem Programmverzeichnis in ein leeres Verzeichnis auf dem USB-Stick.

2. In diesem erstellt man einen neuen Ordner mit dem Namen “data”. Dort speichert Skype später die Daten, anstatt diese im Nutzerprofil auf der Festplatte des Rechners abzulegen.

3. Nun öffnet man einen Texteditor und erstellt ein Dokument mit dem Inhalt skype.exe /datapath:”data” /removable

4. Dieses Dokument speichert man unter mit einem beliebigen Namen und mit der Dateiendung .bat ab, beispielsweise skype_portable.bat.

Fertig! Nun hat man ein portables Skype auf dem USB-Stick. Anstatt per Skype.exe startet man die Software mit der gerade erstellten Stapelverarbeitungs-Datei. Eine alternative Variante um Skype für Windows mobil zu machen, findet man hier.

Alle Kommentare ansehen
Kommentare laden

Neueste Artikel

Top heruntergeladene Apps

Werbung