Werbung

Artikel

Schöner schreiben mit kostenlosen Font-Sammlungen

Wolfgang Harbauer

Wolfgang Harbauer

  • Aktualisiert:

Eine schöne Handschrift ist ja nicht jedermanns Sache. Oft genug greift man für persönliche Grußkarten oder Briefe auf die Hilfe von PC und Drucker zurück, anstatt Buchstaben für Buchstaben auf das Papier zu kritzeln. Leider ist die in Windows enthaltene Schriftensammlung sicher nicht das Maß aller Dinge. Word beispielsweise bringt zwar eine ganze Menge Schriften mit, die meisten Fonts sind aber auf den Bürobedarf und nicht für den Privatgebrauch zugeschnitten.

Hilfe naht, wie so oft, aus dem Internet. Im WWW stehen tausende, kostenlose Schriftarten bereit. Auf Seiten wie PCFonts, dafont oder 1001 Free Fonts wird der virtuelle Schönschreiber schnell fündig: Ob Lettern im Comic-Stil, Buchstabensalat in krakeliger Kinderschrift oder unlesbare Symbolreihen – der Fantasie der Schriften-Erfinder sind keine Grenzen gesetzt. Nach dem Download der Wunschschrift packt man die Datei unter XP einfach in den Ordner C:\Windows\Fonts, unter Vista installiert man neue Schriften über einen Rechtsklick, in Mac OS per Doppelklick.

Einmal installiert, wählt man die Schriftart wie gewohnt über das Menü des Textprogramms aus. So verleiht man seinen Schreiben schnell eine persönliche Note und peppt Geburtstagskarten sehr originell auf. Zu beachten ist allerdings, dass viele Schriftarten nur für den Privatgebrauch kostenlos sind. Wer diese Fonts professionell nutzt, muss vom Autor natürlich eine entsprechende Lizenz erstehen.

Wolfgang Harbauer

Wolfgang Harbauer

Das Neueste von Wolfgang Harbauer