Werbung

Artikel

Quizduell – Rätselraten mit Freunden kommt auch ins Fernsehen

Softonic Redaktion

Veröffentlicht

Am 12. Mai 2014 um 18 Uhr strahlt ARD die erste Folge der Quizduell-Show aus. Das Besondere daran: Die Rate-Show verdankt ihre Geburt der beliebten App Quizduell. Aber was steckt eigentlich hinter der Handy-App mit sozialer Komponente?

Quizduell kommt ins Fernsehen
Jedes Quizduell besteht aus sechs Runden. Die Fragen stammen aus verschiedenen Kategorien.

Quizduell – Rätselraten mit Freunden kommt auch ins Fernsehen

Vier Schweden haben Quizduell entwickelt. Dabei erinnert Quizduell an das bekannte Brettspiel Trivial Pursuit, bei dem man Fragen aus verschiedenen Kategorien beantwortet. Quizduell funktioniert nach der gleichen Spielidee. Außerdem kommt noch eine soziale Komponente dazu. Softonic hat mit dem Quizduell-Erfinder Robert Willstedt gesprochen.

Trivial Pursuit auf dem Smartphone

Warum hat Quizduell so viel Erfolg? Die App besitzt alles, was ein gutes Handy-Spiel braucht: Man versteht das Prinzip auf Anhieb und kann gleich loslegen. Aber das Wichtigste ist: Man spielt gegen seine Freunde, zum Beispiel gegen Facebook-Kontakte.

Der soziale Aspekt von Quizduell sorgt dafür, dass die Spielerzahl durch die Mund-zu-Mund-Propaganda stetig ansteigt. Bei Quizduell misst man sich mit dem Gegner und das macht man am liebsten mit Freunden. Darüber hinaus kann jeder Spieler seine eigenen Fragen einsenden”, erklärt Willstedt.

Die Geschichte von Quizduell ist schnell erzählt. 2010 schmissen zwei Brüderpaare ihre Jobs als Geschichtslehrer, Journalist und Software-Entwickler hin und begannen mit der Entwicklung von Quizduell. Zwei Jahre lebten die vier Schweden von Brot und Wasser – und der Hoffnung, dass Quizduell ein Erfolg wird. Und es hat funktioniert.


Robert Willstedt, Mitbegründer und CEO von FEO Media.

Zwei Jahre harte Arbeit

Die Entwicklung einer App wie Quizduell braucht viel Zeit und Mühe – und natürlich jede Menge Fragen, die die Spieler beantworten. Dass Robert Willstedt als Geschichtslehrer gearbeitet hat, passte gut zur Entwicklung der App:

Als Lehrer verfüge ich über ein breites Allgemeinwissen. Während der Entstehung von Quizduell habe ich über 8.000 Fragen beigesteuert, die in acht Sprachen übersetzt wurden. Darüber hinaus haben wir eine Redaktion gegründet, die die eingereichten Fragen von Spielern auf Richtigkeit prüft, bevor wir sie in die Datenbank aufnehmen.

Trotz hoher Investitionen und einiger Rückschläge stellte das Team die App fertig. Die iOS-Version erschien 2012. Quizduell gibt es aber auch für Android.

Quizduell kommt ins Fernsehen

Quizduell im Fernsehen

Nach dem erfolgreichen Start in Schweden, wo Quizduell in kürzester Zeit die Nummer 1 in Apples App Store wurde, folgten Länder wie Deutschland, Polen, Frankreich, Italien und die Niederlande. Insbesondere in Deutschland ist Quizduell ein großer Erfolg. Ungefähr ein Viertel der Deutschen spielen Quizduell – für die ARD Grund genug, das Spiel ins Fernsehen zu bringen.

Willstedt: “Quizduell gelang als erste App der Sprung ins Fernsehen. Bei der TV-Show treten Prominente gegeneinander an. Dabei geht es nicht nur darum, wer das größte Allgemeinwissen hat.”

Die Zuschauer spielen nämlich am Smartphone als Team Deutschland mit und treten gegen die Promis an. Ein solches interaktives TV-Format gab es bisher noch nicht. “Es existieren Pläne in anderen Ländern, die ebenfalls eine Fernsehsendung aus der App machen wollen”, erklären die Entwickler von Quizduell.


Quizduell wird inzwischen in neun Ländern gespielt.

Besswerwisser als Erfolgsgaranten

In Deutschland zählt Quizduell über 16,5 Millionen Spieler – Tendenz steigend. Interesse geweckt? Dann laden Sie sich Quizduell jetzt herunter und treten Sie im Wissensduell gegen Ihre Freunde an! Oder melden Sie sich für ein Spiel in der TV-Variante an.

Dir könnte auch gefallen