Mit dem Handy chatten

Dank Internet ist Kommunikation heutzutage selbst bei weiten Entfernungen kein Problem mehr. Wer in Echtzeit kostenlos plappern möchte, nutzt Internet-Messenger. Das einzige Problem bei der Chatterei war bislang die fehlende Mobilität. Wer gemütlich reden oder Bildchen tauschen wollte, musste sich zwangsweise während der Gesprächsdauer an einem bestimmten Ort aufhalten.

Hier kommen nun die Handy-Messenger ins Spiel. Mit ihnen nutzt man die Vorteile der PC-Messenger in Sachen Kosten und Komfort, und erlangt gleichzeitig die Freiheit, bei ausreichender Netzabdeckung von jedem gewünschten Ort aus und sogar von unterwegs zu chatten.

Sinnvoll ist das allerdings nur bei einem Mobilfunkvertrag mit Datenflatrate. Nicht selten verpassen Telekommunikationsunternehmen ihren Kunden zwar einen virtuellen Maulkorb, um das kostenlose Telefonieren über eine Internetverbindung zu unterbinden. Findige Nutzer umgehen diese restriktiven Praktiken aber auf einfache Weise.

Bei Softonic bilden die Messenger-Programme inzwischen eine starke und beliebte Fraktion. Hier findet man unterschiedliche Software für jeden Geschmack. Dabei gibt es sowohl mobile Versionen etablierter Platzhirsche wie den Windows Live Messenger, den Yahoo! Messenger oder Google Talk. Aber auch Newcomer und Multi-Client-Messenger werden immer populärer. Wir stellen eine Auswahl an Clients für mehrere Plattformen vor:

Fring vereint in einem Programm Zugänge zu den bekanntesten Onlinediensten für Chat und Internettelefonie, beispielsweise Windows Live, ICQ oder Skype, aber auch SIP und Twitter. Die Freeware spart dem Nutzer dadurch Speicherplatz und Installationsaufwand, da Fring mit einem Programm mehrere Anbieter unterstützt. Inzwischen gibt es für die Freeware auch diverse Add-Ons.

Palringo

Der Palringo Client bietet auch einen Messengerclient für mehrere Accounts an, allerdings ohne Skype-Schnittstelle. Wer darauf verzichten kann, nutzt den Messenger auch zum Austausch von Fotos. Mit Palringo schießt man beispielsweise ein Foto mit dem Handy und postet es direkt dem Chatpartner. Dabei erlaubt die Option Push-To-Talk jederzeit den Wechsel zum VoIP-Gespräch. Gruppenchats sind auch mit Nutzern unterschiedlicher Messengerclients möglich.

IM+

IM+ ist die BlackBerry-Alternative, wobei der Client auch Versionen für andere mobile Betriebssysteme besitzt. Die Shareware nutzt eine beliebige mobile Netzwerkverbindung wie GPRS oder UMTS, um sich mit einem oder mehreren Messenger-Systemen zu verbinden. Als Chat-Multitalent bietet IM+ Zugriff auf die sechs verbreitetsten Dienste MSN Messenger, AIM, ICQ, Google Talk, Yahoo! und Jabber. Der Rest funktioniert eigentlich wie immer: Es gibt eine Kontaktliste, der man neue Adressen hinzufügt oder alte entfernt.

Bing

Bing setzt mit einer grafisch ansprechenden Oberfläche und der großen Anzahl unterstützter Chat-Protokolle positive Akzente. Anwender mit Kontakten in verschiedenen Netzwerken dürften die Vorteile des Multichat-Programms schnell zu schätzen wissen. Bei dem ersten Programmaufruf muss sich der Anwender auf dem Bing-Server registrieren und ein persönliches Profil mit einem so genannten Nickname anlegen. Den Versand von Fotos unterstützt Bing ebenso wie Gruppenunterhaltungen. Spezielle Chats für Singles und Entertainment komplettieren die Freeware.

eBuddy

Der eBuddy Mobile Messenger bringt einen flexiblen Multi-Messenger auf das Handy. Das kostenlose Programm verbindet den mobilen Nutzer mit den Chat-Netzwerken von MSN, Yahoo!, AIM und Google Talk – bei Bedarf auch gleichzeitig. eBuddy Mobile Messenger ist denkbar einfach zu bedienen, die Verbindung zu den einzelnen Chat-Netzwerken funktioniert einwandfrei
Kommentare laden