Minecraft mit Pferden, GTA V, Plants vs. Zombies 2: Das waren die Spiele-Highlights 2013

Minecraft mit Pferden, GTA V, Plants vs. Zombies 2: Das waren die Spiele-Highlights 2013

Das Jahr 2013 war für Gamer sicherlich kein schlechtes Jahr. Die vergangenen zwölf Monate hatten für PC- und Konsolen-Spieler einiges zu bieten. Wir stellen unsere Highlights aus der Spielewelt 2013 vor.

Slender-Fortsetzung

Slender war eines der erfolgreichsten viralen Games aller Zeiten. Dass ein kommerzieller Nachfolger irgendwann auf den Markt kommen würde, war nur eine Frage der Zeit. Das erste Spiel kam noch mit körniger Grafik daher. Slender: The Arrival verfügt über eine ausgefeilte Grafik, eine Story und mehrere Locations. Aber hatte auch weniger Erfolg. Als Slender: The Arrival auf den Markt kam, waren die Slender-Horrorspiele nicht mehr angesagt.

Das SimCity-Debakel

Ein lang erwartetes Spiel 2013 war SimCity. Doch das Game ließ sich nur mit einer Internetverbindung spielen. Gleich, wie man darüber denken mag: Gleich zum Start gingen die EA-Server in die Knie und ließen tausende Spieler ziemlich verärgert zurück. Auch die Glass Box-Engine hielt nicht ganz, was der Hersteller versprochen hatte: So erzeugten beispielsweise Bäume im Spiel Geräusche von Sirenen und Autos.

Minecraft: Für Pferdenarren

Minecraft 1.6 kam im Mai 2013 mit einigen Verbesserungen auf den Markt. Dazu gehören auch Pferde. Die meisten Spieler waren begeistert, wie Kommentare bei Softonic zeigen:

  • “Ja, Pferde!”
  • “Perde! Die neuen Schweine”
  • “Minecraft und Pferde und zusammen ergibt es das Paradies”

Minecraft 1.7, als absolute Revolution angekündigt, konnte solche Begeisterung nicht mehr hervorrufen.

Erfolgreiches Jahr für Simulationen

2013 war das Jahr der Simulationsspiele. Die ungeschlagenen Stars waren Euro Truck Simulator 2 und Train Simulator sowie der absurde Surgeon Simulator 2013. Euro Truck Simulator 2 hält sein konstasnt hohes Niveau und bekommt regelmäßig Updates. Und das i-Tüpfelchen ist das eigene soziale Netzwerk World of Trucks.

GTA V auf PC?

Kein Rückblick auf 2013 kann Grand Theft Auto V auslassen, war das Rockstar-Spiel doch das am meisten umjubelte Spiel der Welt. Das Game sieht gut aus, bringt jede Menge Innovationen und eine riesige Karte mit sich. Wermutstropfen: die fehlende PC-Version. Wir erwarten GTA V für PC sechs bis acht Monate nach dem Release der Konsolenversionen, auch wenn Rockstar sich darüber ausschweigt.

The Sims are back. WooHoo?

Das Spiel Die Sims 4 wurde auf der Gamescom in Köln angekündigt. Im kommenden Herbst sollen die PC- und die Mac-Version kommen. Die Sims sollen emotionaler daherkommen, und diese Emotionen werden Auswirkungen aufs Spiel haben.

Das Aus von LucasArts: Ende einer Ära

Im April hat Disney das legendäre LucasArts Studio, das in den 90er-Jahren die Point-and-Klick-Adventure populär gemacht hat, geschlossen. Trotz großer Titel im Programm wie Monkey Island, Sam & Max,  Indiana Jones und The Fate of Atlantis hat man sich in den letzten Jahren darauf versteift, das StarWars Franchise auszuschlachten – mit immer weniger Erfolg. Ehemalige Mitarbeiter haben nun bei TellTale das Adventure-Genre wieder aufleben lassen.

Mehr Pflanzen, mehr Zombies

Einer unserer Lieblinge bekam in diesem Jahr eine Fortsetzung: Plants vs Zombies 2: It’s About Time kam im Sommer auf dem Markt. Die größte Veränderung hat indes nicht etwa das Gameplay erfahren, sondern das Gesamtkonzept. Das Spiel ist jetzt ein Freemium-Spiel. Grundsätzlich kostenlos, hat der Spieler jedoch die Gelegenheit, die nächsten Level durch In-App-Käufe zu kaufen. Trotz jeder Menge Gelegenheiten, Geld loszuwerden, tut das dem Spielspaß keinen Abbruch.

plants vs zombies crazy dave taco

EA kippt den Online-Pass

EA landete einen Paukenschlag mit der Nachricht, man stelle das Online Pass-System für Spiele ein. Das System sollte mögliche Verluste durch Second-Hand-Geschäfte auffangen. Der Hersteller bat fürs Online-Spielen nämlich alle zur Kasse, die ein Second-Hand-Spiel gekauft hatten.

PES 2013 ohne Regen

Das Fußballspiel Pro Evolution Soccer wollte seinem härtesten Rivalen FIFA 14 eigentlich ordentlich Marktanteile abjagen. Doch es kam alles anders. Zuerst hieß es, es gebe keinen Regen, weil Konami nicht genug Zeit hatte, mit der neuen Engine zu arbeiten. Dann kam noch dazu, dass der Hersteller die Rechte verloren hatte, die meisten europäischen Stadien im Spiel umzusetzen. Wir wünschen PES mehr Glück im Jahr 2014!

Ähnliche Artikel:

Geheimtipps für Gamer: Unbekannte Spiele-Perlen 2013

  • Link Kopiert!
Kommentare laden