Meinung: Warum mich Apple zwingt einen Blackberry zu kaufen

Meinung: Warum mich Apple zwingt einen Blackberry zu kaufen

Ich bin ein Apple-Fan-Boy. Einer, der jedes neue Apple-Produkt kauft – egal, ob nützlich oder nicht. Einer, der MacBook, iPhone, iPad und iPod in jedem Koffer mit herum trägt. Ein Mann, der sich lange Zeit wohlgefühlt hat im goldenen Käfig der sich Apple nennt.

Das Apple-Prinzip

Als Apple Nutzer musste man sich vor einigen Jahren noch regelmäßig verteidigen. “Ist Apple denn mit Windows kompatibel?” “Ja.” “Aber mit ‘nem Mac oder iPhone kann man nicht alles machen!” “Stimmt.” Und: “Was machst du, wenn du was machen willst, was nicht unterstützt wird?” “Ich lasse es sein.” An all die gleich geschalteten Androiden da draußen: Jetzt bitte aufpassen, denn ich erkläre ein für alle mal, warum Apple funktioniert:

Apple-Produkte sperren uns in einen goldenen Käfig. Apple-Produkte sind nichts für Bastler, Spieler oder alle, die gerne rumprobieren. Apple-Produkte sind Software-Meisterstücke, bis ins letzte Detail poliert. iPhones, iPads, Macs sind Begleiter von Problemlösern, Denkern und allen Menschen, die uns ein Vorbild sind. Alles, was ein Apple-Produkt bietet, funktioniert; Der Rest interessiert mich nach Feierabend nicht mehr.

Apples goldener Käifg: In der jüngsten Generation sprichwörtlich.Apples goldener Käfig: Die neueste Generation der Produkte nimmt es sprichwörtlich.

Was ist falsch gelaufen?

Mit der neuesten iPhone-Generation ist Apples Gold verblasst als sei es schon immer nur billige Farbe gewesen. Das Problem? Ganz einfach: Apple hat versagt, seinen eigenen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden. Ignorieren wir einmal das iPhone 6 wird zum iPod-Drama um iOS 8.0.1 – jeder macht mal Fehler. Doch selbst in Version 8.1 ist iOS zurzeit vieles, aber kein fertiges (Apple-)Produkt. Kurz gesagt: iOS 8 ist voller Bugs.

Default player.


Es sind eine handvoll Kleinigkeiten, die wie schmierige Fingerabdrücke auf dem Display das Apple-Erlebnis trüben. Es sind Probleme wie die kaputte Zwischenablage oder das nervige “Keine SIM-Karte eingelegt”-Popup, welches mich auf meinem iPad Mini alle paar Minuten aus der Konzentration reißt. iOS ist in Version 8 nichts besseres als jedes andere mobile OS.

Wenn das Beste auch nicht gut ist

Lassen Sie mich eines klarstellen: Ich hasse Android mit jeder Faser meines Körpers. Android ist ein undurchdachtes Gesamtkonzept, zusammengeschustert aus tausenden kaputten Softwareblöcken. Diese ergeben ein unordentliches, ineffizientes Gerüst aus Prozessen, welche sich gegenseitig blockieren. Android hat nur eine positive Seite: Man kann viele Probleme selbst reparieren. Bei iOS geht das nicht.

Alleine im Wald

Hier stehe ich nun. Apple hat mich im Smartphone-Wald sitzen lassen. iOS 8 ist murks, Android ist scheiße, Windows Phone 8.1 kann man nach wie vor ignorieren. Was bleibt ist Blackberry OS, ein System für Problemlöser, Denker, echte Arbeitstiere. Ich werde dem gebrandmarkten System jetzt eine Chance geben und habe den Blackberry Passport bestellt. Schuld daran ist Apple.

Sie sind nicht einverstanden mit meiner Meinung? Sagen Sie mir, warum und ich überlege, ob Sie Recht haben.

Über den Autor: Tim Vüllers

Apps, Smartphones, Statistik und das Internet of Things sind Themen, mit denen ich auch meine Freizeit verschwende. Bei Softonic schreibe ich hauptsächlich über Smartphone-Apps und E-Mail-Sicherheit. Meine neuste Leidenschaft: Der Datenjournalismus.

Weitere Artikel von mir

Folgen Sie mir bei Twitter @tvuellers

Alle Kommentare ansehen
Kommentare laden

Neueste Artikel

Top heruntergeladene Apps