Werbung

Artikel

McAfee wird Intel Security: Intel distanziert sich von skurrilem Gründer

Tim Vüllers

Veröffentlicht

Intel stellt seine Antiviren-Software unter dem Namen McAfee ein. Das gab der Chip-Hersteller auf der Technik-Messe CES 2014 bekannt. Wie das Unternehmen erklärte, werde man die Software in Zukunft unter dem Namen Intel Security vertreiben, um sich so vom in Verruf geratenen Gründer John McAfee zu distanzieren.

Ein Unternehmenssprecher von Intel erklärte gegenüber der IT-Seite The Verge, dass die Umstellung der Marke gut ein Jahr dauern werde und bereits begonnen habe. Das Unternehmen McAfee bleibt dabei eine 100prozentige Tochtergesellschaft des Chipherstellers Intel. Das Virenschutz-Produkt vertreibt die Tochtergesellschaft aber unter der neuen Marke.

McAfee wird Intel Security: Intel distanziert sich von skurrilem Gründer

Abstand zum Gründer

Mit der Einstellung von McAfee als Marke nimmt Intel endgültig Abstand zum Gründer des Antivirus-Unternehmens John McAfee. John McAfee wird in Belize mit der Ermordung seines ehemaligen Nachbarn in Verbindung gebracht. Der Unternehmensgründer floh daraufhin aus dem Land, wurde in Guatemala verhaftet und anschließend in die USA ausgeliefert. Zuvor wurde McAfee wegen einer nicht autorisierten Herstellung von Drogen verhaftet. Die Vorwürfe konnten aber nicht aufrecht gehalten werden, weshalb die Polizei in Belize McAfee wieder frei lies.

Wie man McAfee Antivirus deinstalliert

Ausschlaggebend für die Distanzierung von McAfee dürfte allerdings ein viral gewordenes Video sein. In dem Video erklärt John McAfee, umgeben von hübschen Frauen, wie man die McAfee-Antivirus-Software deinstalliert.

Dir könnte auch gefallen