Hier spricht der User: Meinung des Monats zu MusicBee

Der Kommentar des Monats März zu dem kostenlosen Allround-Audioplayer MusicBee kommt von Softonic-User lotrfan:

Weil mein iTunes plötzlich einige Songs partout nicht abspielen wollte und ich neben einem Ipod nano auch ein Musikhandy besitze, habe ich mich nach Alternativen umgesehen und getestet, darunter Winamp und AIMP2, aber MusicBee hat mich vollkommen überzeugt.

Nach der Installation habe ich erst einmal den Speicherort meiner Musik angegeben und konnte sie auch gleich abspielen, Playlisten anlegen, Radio hören und was man sonst noch von iTunes gewohnt ist (außer natürlich dem Appstore). Allerdings benötigt das Programm aus Lizenzgründen zum Abspielen von MPEG- und zum Codieren von AAC- und MP3-Dateien erst einmal 3 Plugins, deren Downloadseiten und Speicherort aber leicht zu finden sind – einfach bei den Einstellungen nachgucken und den Link anklicken.

Nun ist MusicBee voll funktionsfähig und offenbart einem die von iTunes bekannten Features: Erst einmal die Möglichkeit, die Medienbibliothek wie bei iTunes auf der Festplatte zu sortieren, was gerade bei großen Sammlungen ein Muss ist. Auch Podcasts und Audiobooks werden unterstützt, der Playlist-Editor ist auch ganz im guten iTunes -Stil. Der CD-Ripper bewährt sich ebenfalls.

Aber MusicBee setzt natürlich noch einen drauf. Das geniale Feature nennt sich Auto-tag und ermöglicht dank Online-Datenbanken automatische Updates von Alben und deren Covern, von Songtexten und sogar, wenn man den Titel und Interpreten eines Liedes nicht kennt, dessen Identifikation. Freilich funktioniert das nicht bei jedem “irgendwie zweifelhaft” erhaltenem Song, aber bei den meisten. Auch die Identifizierung bricht gelegentlich nach einigen Titeln ab.

Nichtsdestotrotz sind die Features genial, die Bedienung und das Aussehen ist kaum anders als bei iTunes (Einstellungen bei Edit – Preferences zu finden), die Unterstützung anderer Player funktioniert (bei meinem Handy) auch super und die Verwaltung der Musik nach eigenen Vorstellungen (Interpret/Album/Titel oder auch Interpret/Titel) passt auch. Abzüge gibt’s nur für die noch zu downloadenden Encoder. Aber ich habe auch noch gar nicht alles ausprobiert, es gibt nämlich auch noch mehrere Online-Features, den Auto-DJ, Visualisierungen, Equalizer etc…

Alle User-Meinungen des Monats

Kommentare laden