Werbung

Artikel

Eigene iPhone-Klingeltöne auf dem PC: Tipps der Nutzer

Cristina Vidal

Veröffentlicht

Immer wieder erreichen uns Kommentare von Nutzern, die eigene Klingeltöne für das iPhone erstellen wollen und auf unseren Blogpost zum Thema stoßen. Aus diesem Anlass haben wir die dort vorgestellte Methode noch einmal unter aktuellen Bedingungen, sprich mit den aktuellen Programmversionen, überprüft.

Das erfreuliche Ergebnis: Mit iTunes in der Version 10.0 und iOS 4.0 auf dem iPhone funktioniert die bewährte Methode nach wie vor einwandfrei. Kurzum: Eigene Klingeltöne für das iPhone 4 erstellt man auf dem PC weiterhin bequem mit iTunes.

Ergänzend zu der nach wie vor gültigen Anleitung, Klingeltöne für das iPhone erstellen, fassen wir hier die vier Schritte inklusive nützlicher Leser-Tipps noch einmal zusammen:

Schritt 1 – Song auswählen und Zeitfenster definieren

Nutzer-Tipps zu diesem Schritt:

  • Die Ausgangsmusik sollte man immer zuerst in die iTunes-Mediathek importieren.
  • Mit einem Rechtsklick und der Auswahl “Information” gelangt man in die Maske für die Angabe der gewünschten Zeiten. Es ist hilfreich, wenn man die genaue Zeiteinstellung separat mit dem Mediaplayer ermittelt und diese Zeiten genau einträgt, ohne dass sie die Dauer von 30 Sekunden für das neue Fragment überschreiten.
  • Wer bei der Erstellung des Fragments die Option “Wiedergabeposition merken” aktiviert, hört beim erneuten Abspielen der Datei in der Mediathek nur noch diesen kurzen Abschnitt. Sobald man das Häkchen wieder entfernt, hört man die Datei wieder komplett.

Schritt 2 – Den Song in AAC duplizieren

Nutzer-Tipps zu diesem Schritt:

  • iTunes konvertiert die Spur automatisch in das AAC-Format und kopiert eine Datei mit gleichem Namen unter die zuvor ausgewählte Datei.
  • Wer die Option AAC nicht findet, kann in den Einstellungen bei Importeinstellungen die Option “AAC-Codierer” einstellen. Dann erscheint die Option ganz normal im Menü.

Schritt 3 – Song umbenennen

Nutzer-Tipps zu diesem Schritt:

  • Die Methode funktioniert auf PC oder Mac in gleicher Weise, bis auf kleine Unterschiede: Auf dem Mac überträgt man die auf dem Desktop umbenannte Datei .m4r statt per Drag&Drop mit einem Rechtsklick und der Option “Öffnen mit iTunes”. Auf dem PC kann man die Datei alternativ mit der normalen “Hinzufügen”-Funktion übertragen. Es kann ein paar Sekunden dauern, bis der Klingelton erscheint. Vor dem Kopieren sollte man immer erst die zuvor erstellte AAC-Datei löschen, sonst funktioniert das Ganze nicht richtig.Ein Doppelklick reicht auch aus, um die .m4r-Datei in den Ordner zu kopieren, wenn iTunes offen ist.

  • Wenn das Umbenennen der AAC-Datei auf dem Desktop nicht funktioniert, muss man unter der Systemsteuerung die Ordneroptionen wählen und das Kästchen “Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden” deaktivieren.
  • Vorsicht mit zu langen Titeln für den Klingelton, das hat bei einem Nutzer wohl zu Problemen geführt.

Schritt 4 – Song als Klingelton oder Melodie laden

Nutzer-Tipps zu diesem Schritt:

Der neue Klingelton befindet sich nach dem Kopieren aus dem Schreibtisch im Ordner Klingeltöne der Mediathek. Bei der Synchronisation allerdings sucht man die zu synchronisierenden Klingeltöne in dem Ordner des angeschlossenen Geräts unter Geräte in dem Reiter Klingeltöne, wenn man die Option Ausgewählte Klingeltöne anklickt. Das iPhone muss dabei mit dem Rechner verbunden sein.

Man kann immer wieder alle neu erstellen Klingeltöne mit dem iPhone manuell synchronisieren. In dieser Einstellung hat man eine Übersicht über die vorhandenen Klingeltöne. Man kann übrigens in iTunes ganz genau definieren, was man synchronisieren möchte und was nicht. Dadurch kann man problemlos beispielsweise nur die Klingeltöne synchronisieren und Filme oder Apps unberührt lassen.

Wenn man mehrere Profile auf einem iPhone installiert hat, weil beispielsweise mehrere Nutzer das gleiche Handy nutzen, kann es passieren, dass man versehentlich die Einstellungen oder die Mediathek des anderen Profils löscht. Hier muss man aufpassen, und immer nur die passenden Profile mit den Klingeltönen und vorsichtshalber immer nur die Klingeltöne zu synchronisieren. Warnmeldungen kann man dann getrost ignorieren, wenn sicher ist, dass iTunes einzig und allein die angeklickten Inhalte synchronisiert.

Nach dem Datenabgleich erscheint der Ton dann im iPhone unter Einstellungen ->Töne ->Klingeltöne ->Persönliche Klingeltöne. Wenn er dort nicht erscheint, hat man ihn bei der Synchronisierung nicht mit übertragen. Das ist die einzige Übertragungsmöglichkeit.

Plötzlich verschwundene Klingeltöne gibt es eventuell, wenn man das iPhone an den PC anschließt und automatisch mit iTunes synchronisiert. Wenn die Klingeltöne dann nicht mehr in der Mediathek vorhanden sind, kann es sein, dass man sie auf dem iPhone löscht oder überschreibt.

Sind alle Klingeltöne auf das iPhone übertragen bzw. synchronisiert, wählt man dort ganz normal, welche Töne man für Nachrichten und welche für Anrufe nutzen will. Diese Auswahl erfolgt unabhängig davon, ob es sich um eigene oder vorinstallierte Klingeltöne handelt.

Leider springt nach 30 bis 40 Sekunden die Mailbox an, unabhängig davon, ob man einen eigenen Klingelton oder die Systemtöne nutzt

Für Nutzer, die sich diesen ganzen Aufwand sparen wollen, gibt es natürlich auch die entsprechende Softwarelösung, die ihnen die Arbeit erleichtert: Mit der kostenlosen Software iRinger bastelt man sich im Handumdrehen eigene Klingeltöne für das iPhone, die iRinger an iTunes übergibt. Die Synchronisation zwischen iTunes und iPhone muss man natürlich auch hier selbst erledigen.

Erster Teil: Klingeltöne für das iPhone erstellen

Dir könnte auch gefallen