Die besten Videoportale – YouTube und Alternativen

Die besten Videoportale – YouTube und Alternativen

Die Videoplattform YouTube ersetzt bei vielen Internetnutzern zunehmend die heimische Glotze. Als Zuschauer ist man nicht an Sendetermine gebunden und wird selbst zum Programmchef. Will man jedoch eigene Videos bei YouTube veröffentlichen, ist der Marktführer nicht immer die erste Wahl.

Als Hobbyproduzent kann man bei YouTube beliebig viele Videos hochladen. Jeder Film darf ein Gigabyte groß sein, seit kurzem unterstützt die Videoseite auch hohe Auflösungen in HD. Leider beträgt das offizielle Zeitlimit nur zehn Minuten pro Clip. Ausnahmen wie das skurrile und momentan längste YouTube-Video von Charles Trippy sind meist älteren oder speziellen Nutzern vorbehalten. Otto-Normal-Videos mit beispielsweise 700 MB und 12 Minuten Länge weist YouTube eiskalt ab. Aber YouTube hat ja zum Glück kein Videomonopol im Netz. Wir stellen drei sehr interessante Alternativen für Videofreunde vor.

Vimeo
Insbesondere unter Bloggern besitzt Vimeo Kultstatus. Ohne Zeitlimit und mit wöchentlich um 500 MB wachsendem Speicherplatz bringen Freizeit-Regisseure ihre Qualitätsvideos unter die Leute. Ein HD-Video pro Woche ist gratis. Der kostenpflichtige Zugang gestattet 5 GB in voller HD-Qualität. Nachteil: Vimeo hat eine sehr unübersichtliche Oberfläche und eine schlechte Suche. Wer seine Kreationen aber ohnehin nur in das eigene Blog einbinden oder mit Freunden teilen will,  kann das egal sein.

Google Video
Noch aus der Zeit vor YouTube stammt Google Video, ein leistungsfähiger Dienst mit gutem Suchportal. Da es keine Limits für Spieldauer und Größe gibt, stellt man problemlos mehrstündige Filme ein. Leider steht bei Google scheinbar eine Neuordnung an. Man will sich nun stärker auf YouTube und den Fotodienst Picasa konzentrieren. Wohl deshalb soll die Upload-Funktion von Google Video in Kürze deaktiviert werden. Wer den Google Videodienst noch nutzen will und auf HD verzichten kann, sollte sich mit dem Hochladen beeilen. Die vorhandenen Inhalte wird Google wohl kaum löschen.

Facebook
Letztlich die beste Video-Lösung für viele Internetnutzer könnte Facebook sein. Die Video-Funktion dieser Community-Plattform bietet brillante Qualität in HD und eine Maximallänge von 20 Minuten. Das ist doppelt so lang wie bei YouTube. Facebook-Nutzer teilen mit der Videofunktion schnell und einfach ihre neuesten Aufnahmen. Aber auch wen das soziale Netzwerk nicht interessiert, kann die Webseite als Videospeicher nutzen: Bei Facebook gelagerte Filme baut man problemlos in beliebige Internetseiten ein oder verschickt den Link per E-Mail.

Kommentare laden