Die besten Messenger – der große Vergleich

Die besten Messenger – der große Vergleich

Bei Messenger-Software für Windows ist die Konkurrenz groß: Microsoft ersetzt seinen Messenger durch Skype. Google hat seine Dienste in Google Hangout gerade gebündelt und Viber sowie LINE sind jetzt auch für den PC erhältlich. Zusätzlich versuchen alte Bekannte wie ICQ oder Facebook Messenger ihren Anteil vergrößern. Wir haben uns die besten Messenger für Windows angeschaut und verglichen.


Im Vergleich treten gegeneinander an:

Google Hangout (Chrome Erweiterung)

Skype

LINE

Viber

Facebook  Messenger (Desktopversion)

ICQ

Nutzeranzahl

Ein Messenger bleibt nutzlos, wenn keiner die Software verwendet. Je mehr Nutzer es gibt, umso eher findet man seine Freunde.

Nimmt man die offiziellen Zahlen als Grundlage, gewinnt in der Kategorie Nutzeranzahl der Facebook Messenger deutlich mit mehr als einer Milliarde angemeldeten Nutzern weltweit. Skype folgt mit 560 Millionen Nutzern, Googles Hangout kommt auf 400 Millionen Nutzer. Viber und LINE zählen 200 und 150 Millionen User. Der älteste Messenger ICQ fällt mit 42 Millionen aktiven Nutzern deutlich ab, hat aber in Deutschland noch ein große Nutzergemeinde.

Registrierung

Vor dem Chatten registriert sich der Nutzer bei der jeweiligen Plattform. Bei Google Hangout wird man Mitglied im sozialen Netzwerk Google+, beim Facebook Messenger bei Facebook. Für die Skype-Anmeldung legt man ein Skype-Konto an oder nutzt bestehende Messenger-, Hotmail-, Outlook.com oder Facebook-Konten. Bei ICQ meldet sich der Nutzer per Handy-Nummer oder E-Mail-Adresse an.

Bei LINE und Viber geht die Anmeldung schneller von der Hand. Man muss sich aber von dem Handy aus anmelden.

In der Kategorie Registrierung empfehlen wir deshalb Google Hangout: Die Registrierung funktioniert einfach und schnell. Mit dem Google-Konto stehen dem Nutzer auch weitere kostenlose Dienste zur Verfügung. Mit der Anmeldung werden die Dienste miteinander verknüpft und personalisiert.

Benutzerfreundlichkeit und Schnelligkeit

Ein guter Messenger läuft schnell und flüssig. Während man schreibt, wartet der Gesprächspartner. Deshalb sind verständliche Menüs und ein schnelles Übertragen der Nachrichten für einen Messenger sehr wichtig.

Als Messenger überzeugt Skype den Nutzer nur wenig. Der Chat übermittelt Nachrichten langsam, eine persönliche Anpassung erfolgt umständlich über mehrere Menüs. Benachrichtigungen und ausstehende Konversationen zeigt Skype unübersichtlich an.

Die anderen Messenger in unseren Vergleich benötigen weniger Ressourcen als Skype und sind einfacher zu verwenden. Facebook Messenger ist so einfach, dass man beinahe nichts falsch machen kann: Man versendet und empfängt Sofortnachrichten, viel mehr gibt es nicht.

ICQ bietet einen zügigen Chat mit einigen Extras. Unterwegs nutzt man ICQ On-Site und chattet ohne Installation auf jedem Computer im Browser.

Viber und LINE funktionieren als Windows-Version sehr gut. Dabei ist Viber etwas schneller und eingängiger zu bedienen.

Auch Google Hangout wirkt übersichtlich. Das Programm arbeitet schnell und reagiert zügig. Für Neulinge ist die Idee der Hangouts allerdings nicht ganz leicht zu verstehen. Benutzer von Google Talk müssen sich an die Zusammenlegung der Google-Kommunikationsdienste Google Talk und Google Chat gewöhnen. Im neuen Google Hangout chattet man, Videokonferenzen sind nur noch mit einem Konto bei Google+ möglich.

Überzeugt hat uns in der Kategorie Benutzerfreundlichkeit und Schnelligkeit der Facebook Messenger: Schnell, einfach zu bedienen und ohne verwirrende Menüs bietet der Facebook Messenger alles Notwendige.

Design und Smileys

In diesem Abschnitt prüfen wir die grafische Benutzeroberfläche und die verfügbaren Emoticons. ICQ und Skype ähneln sich hier: Beide habe eine ältere Oberfläche, vor allem ICQ sieht man seine lange Geschichte an. Bei beiden Messengern sind die Emoticons etwas klein geraten. ICQ bringt eine kleine Auswahl an Emoticons mit, neue Emoticons wählt man unter den verschiedenen Paketen aus. Skpye bietet neben den bekannten Smileys auch viele versteckte Smileys.

Die Benutzeroberfläche des Facebook Messengers ist nicht sehr erfrischend. Das einzelne Fenster in der Facebook-Leiste bietet einige Smileys, der Nutzer muss die Tastenkombinationen aber kennen. Wem die bekannten Motive nicht gefallen, der erstellt eigene Emoticons oder lädt sich Sticker für die Browser Chrome oder Firefox herunter. Auf dem Handy gibt man sich aber mit den Standard-Smileys zufrieden.

Mit den neuen Hangouts bringt der Chat von Google Hangout auch viele neue Smileys im Vergleich zum alten Gmail-Chat. Die neuen Emoticons sind alle im Android-Stil gehalten und hübsch anzusehen. Die Benutzeroberfläche wirkt aber etwas grau und bietet nur wenige Optionen.

LINE bietet eine angenehme Benutzeroberfläche und unterscheidet klar zwischen gesendeten und empfangenen Nachrichten. Etwa 140 Emoticons erfreuen den Chatter. Die so genannten Sticker bringen im Vergleich zu Emoticons neue Motive und größeren Detailreichtum in den Messenger.  Die digitalen Aufkleber zeigen unterschiedlichste liebevoll gezeichnete Motive: Katzen, Berühmtheiten wie PSY oder bekannte Emoticons mit neuem Erscheinungsbild.

Bei Viber für Windows verwaltet man Kontakte und Konversationen ähnlich wie bei LINE, allerdings in einem Fenster. Bis jetzt unterstützt Viber für Windows keine Emoticons oder Sticker. Chatten bleibt damit grau und langweilig.

In der Kategorie Design und Smileys gewinnt LINE deutlich. Die Benutzeroberfläche ist klar gestaltet und angenehm. Eine Handvoll Emoticons und Sticker bringt das Programm  mit, neue wählt und installiert man einfach. Die Auswahl wird täglich größer. Der einzige Nachteil: Bislang sind neue Sticker nur für die mobile Version von LINE erhältlich.

Zusätzliche Funktionen

Die meisten Messenger bieten noch eine Reihe von Zusatzfunktionen wie Videokonferenzen  oder das Versenden von Dateien an.

Videokonferenzen sind die große Stärke von Skype. Auch ICQ und Google Hangout verbinden Partner per Videoanruf. Viber testet Videokonferenzen, im Moment sind Anrufe nur zwischen Nutzern der Desktop-Version möglich.  LINE unterstützt Videoanrufe nicht. Für Facebook lädt man sich ein zusätzliches Progamm für Videokonferenzen herunter.

Nicht alle vorgestellten Messenger unterstützen Telefonanrufe. Mit Viber und LINE telefoniert man ohne Probleme auch auf das Handy. Bei Skype lädt man für Telefonanrufe auf Handys oder Festnetztelefone erst ein Guthaben auf das Skpye-Konto. Mit Facebook Messenger kann man nicht telefonieren.

Dateien versendet man bei Skype bequem per Chat. Viber, LINE, Google Hangout und ICQ lassen den Nutzer nur Fotos verschicken. Bei Facebook greift man auf den Nachrichtendienst zurück, im Chat kann der Nutzer keine Dateien versenden.

Zusätzlich spielen Gesprächspartner bei Skype in kleinen Spielen gegeneinander. Wer will, verbindet Skype mit Facebook und verwaltet die eigene Pinnwand oder kommentiert den Status von Freunden direkt in Skype. Gegen Gebühr startet man eine Bildschirmübertragung.

Kleine Online-Spiele sorgen auch bei ICQ für Abwechslung. Portale wie Twitter, Facebook, Flickr oder YouTube verbindet man auf Wunsch mit dem ICQ-Konto.

Skpye überzeugt in der Kategorie Zusätzliche Funktionen mit Videokonferenzen, Dateientransfer und Spielen.

Fazit: Für jeden Geschmack ein Messenger

Keine der Messenger-Software überzeugte in unserem Vergleich restlos. Vieles hängt von Vorlieben des Nutzers ab. Facebook hat mit Abstand am meisten Nutzer und bietet eine übersichtliche Oberfläche mit guter Geschwindigkeit. Google Hangout eröffnet ein beeindruckendes Gesamtpaket an Diensten per bequemer Anmeldung. LINE punktet mit ausgefallenen und erfrischenden Stickern für jeden Chat. Auch überzeugt hier wie bei Viber die Anruffunktion auf Handys. Skype lädt den Nutzer zum Spielen ein, versendet Daten und unterstützt Videotelefonie. Für Nutzer mit vielen Bekannten bei ICQ bleibt der solide ICQ-Messenger interessant.

Welcher Messenger gefällt Euch am besten?

Alle Kommentare ansehen
Kommentare laden

Neueste Artikel

Top heruntergeladene Apps