Der Verbose-Bootmodus von Mac OS X

Der Verbose-Bootmodus von Mac OS X

Wenn ein Mac bootet, ist das eine eher langweilige Sache. Für einige Sekunden sieht man einen grauen Apfel auf grauem Grund. Allerdings tut sich da natürlich schon eine ganze Menge im Hintergrund. Drückt man beim Systemstart die Kombination Apfeltaste + V, schaltet das System in den so genannten Verbose-Modus.

Jetzt erscheint auf dem Bildschirm anstatt des gewohnten Grau in Grau eine ganze Menge weißer Text auf schwarzem Grund. Hier listet das System auf, was beim Booten so vor sich geht.  Beispielsweise, welche Treiber das System lädt und welche Prozesse OS X ausführt.

Mal abgesehen, dass dieser Modus doch um einiges geekiger daher kommt als das graue Apfel-Logo, hat die ganze Sache auch einen Sinn: Wenn der Rechner nämlich einmal gar nicht mehr starten will, bekommt man hier vielleicht einen Hinweis, wo genau denn das Problem liegt.

Möchte man, dass der Rechner immer im Verbose-Modus startet, nutzt man das auch sonst sehr empfehlenswerte Tool Onyx. Im Menü Parameter/Login stellt man dazu den Systemstart auf Verbose um.

Kommentare laden