Der große Vergleich: Google, Apple oder Nokia – welche Navi-App ist die beste?

Für Smarthpones gibt es viele Navigations-Apps, die unterschiedlich gut funktionieren. Aber welche App eignet sich am besten, um sich in fremden Städten zurechtzufinden? Wir haben Google Maps, Apple Maps und Nokia HERE unter die Lupe genommen und unsere Redakteure Baptiste, Markus und Samuel in Barcelona losgeschickt. Im Praxistest haben wir typische Funktionen wie Empfehlungen, Fahrpläne für Bus und U-Bahn sowie den Offline-Modus der drei Apps verglichen.

Drei Tests zur Navi-Qualität

Die einfachen Testregeln sehen wie folgt aus: Jede App muss drei Orientierungstests durchlaufen, bei denen nur die Navigation-Funktion zum Einsatz kommt. Dadurch soll sich zeigen, mit welcher App der jeweilige Redakteur am schnellsten ans Ziel gelangt.

Im ersten Durchlauf muss die App im Offline-Modus unsere Redakteure zu einer bestimmten Adresse bringen. Die zweite Aufgabe besteht darin, per Bus und Bahn einen Ort ohne exakte Adresse zu finden. Der dritte Durchlauf führt uns zu einem Geschäft, in dem man Cupcakes kaufen kann.

Baptiste testet Apple Maps: keine Orientierungsprobleme

Apple-Maps-Header

Der erste Eindruck zum Test im Offline-Modus fällt positiv aus. Die App von Apple speichert die Karten für Barcelona im Cache. Da ich die Karten vergrößern und verkleinern kann, ist es kein Problem, über GPS zur eingegebenen Adresse zu gelangen. Auf dem Weg gibt es keine Orientierungsprobleme.

Apple Maps

Apple Maps speichert Karten im Cache.

Nach 30 Minuten erreiche ich mit Apple Maps mein Ziel.

Baptiste

Für die erste Aufgabe brauchte unser Redakteur Baptiste mit Apple Maps nur 30 Minuten.

Im zweiten Test soll Apple mich zu einem Punkt am anderen Ende der Stadt führen. Das Ziel befindet sich im Hafen. Die App zeigt den Weg an, den man gehen muss. Aber: Apple kennt die Bus- und Bahnverbindungen nicht! Ebenso erfahre ich nichts über die Fahrpläne.

apple plans

Apple Maps nutzt im zweiten Test leider nicht die Fahrpläne für Bus und Bahn.

Auf dem Fußmarsch zum Ziel stoße ich auf eine Bushaltestelle und steige kurzerhand in den nächsten Bus ein, der mich zum Ziel führt. Wegen eines Staus auf der Strecke erreiche ich mein Ziel aber erst nach 50 Minuten.

Baptiste Bus

Im Stau verlor Testredakteur Baptiste auf seinem Weg wertvolle Minuten.

Zum Abschluss soll mir die Apple-App eine Cupcakes-Bäckerei in der Nähe empfehlen. Nach der Eingabe meines Wunsches wird mir eine Bäckerei empfohlen, Cupcakes kann man dort aber nicht kaufen.

No Cupcakes

Diese Bäckerei wird Baptiste empfohlen. Cupcakes gibt es hier aber nicht.

Die erste Empfehlung schlägt also fehl. Leider werden auch in der zweiten empfohlenen Bäckerei  keine Cupcakes verkauft. Auf dem Weg zur dritten Empfehlung stoße ich schließlich auf einen Laden, der Cupcakes verkauft. Diese Bäckerei kannte wiederum die Apple-Karte nicht.

Apple-Maps-Results

Markus testet Nokia HERE – Empfehlungen von Tripadvisor

Nokia-Maps-Header

Nokia HERE besitzt den Ruf, insbesondere im Offline-Modus gut zu funktionieren. Die App bestätigt diesen Ruf in meinem Test. Ähnlich wie bei Apple Maps gelange ich auch mit Nokia HERE ohne Probleme an meinem Ziel. Die GPS-Navigation funktioniert auch bei schwachem Signalempfang.

here-maps-navigation-01

Nokia HERE besticht durch klare Informationen.

Allerdings ist Baptiste mit Apple Maps fünf Minuten früher am Ziel gewesen. Der Grund: Nokia HERE führte einmal in eine Sackgasse.

Für die zweite Aufgabe nutze ich mit Nokia HERE die Sprachausgabe HERE Transit, um an mein Ziel zu gelangen.

markus - metro

HERE Transit schlug einen effektiven Weg zum Ziel vor.

Im Gegensatz zu Apple Maps greift Nokia HERE ohne Umstände Fahrpläne von Bussen und U-Bahnen zu. Daher ist es für mich kein großes Problem, ans Ziel zu kommen.

here-maps-navigation-02

Nokia HERE weist auf die Abschnitte hin, die man zu Fuß gehen muss.

Bei der dritten Aufgabe enttäuscht jedoch auch Nokia HERE. Für Empfehlungen nutzt die App die Datenbank von Tripadvisor. Diese Anwendung funktioniert gut für Hotels und Restaurants, aber leider nicht für die dritte Aufgabe, nämlich Cupcakes zu finden.

cupcakes

Markus (rechts), unser Testredakteur für Nokia HERE, musste sich Samuel mit Google Maps anschließen, um die richtige Bäckerei zu finden.

In der näheren Umgebung zeigt Nokia HERE keine Bäckerei mit Cupcakes an. Da ich den dritten Test nicht zu Ende führen kann, schließe ich mich meinem Kollegen Samuel an, der mit Google Maps unterwegs ist.

Nokia-Maps-Results

Samuel testet Google Maps – exakter Standort über GPS

Google-Maps-Header
Ebenso wie Nokia HERE genießt auch Google Maps einen guten Ruf. Allerdings stelle ich nach ein paar Minuten fest, dass Barcelona nicht zu den Städten gehört, die Google Maps im Cache speichert und offline zur Verfügung stellt. Daher muss ich die Anwendung die ganze Zeit online auf meinem Smartphone nutzen.

Google Maps

Google Maps machte auch im Offline-Modus weiter, als wäre nichts passiert.

Zu meiner großen Überraschung funktioniert die App aber dennoch im Offline-Modus. Über GPS wird der jeweilige Standort exakt dargestellt. Daher komme ich mit Google Maps in weniger als 30 Minuten am vereinbarten Ziel an.

sam + baptiste

Samuel für Google Maps (links) war schneller am Ziel als Baptiste mit Apple Maps.

Die zweite Aufgabe führt mich ins Stadtzentrum. Über die Suche von Google wird die schnellste Route zum Ziel ermittelt. Google Maps zeigt den Weg zur nächsten U-Bahn-Station an.

Zwischendurch begegne ich unserem Google-Tester Markus, der mit Nokia HERE unterwegs ist. Anstatt Markus zu folgen, verlasse ich mit aber ganz auf Google Maps und verliere wichtige Minuten. Einige U-Bahn-Stationen weiter komme ich aber auch ans Ziel.

In der dritten Aufgabe geht es für Google Maps nur noch darum, die Cupcake-Bäckerei zu finden, die sich gleich in der Nähe befindet.

cupcakes amelia

Die Besitzer hießen unsere Redakteure herzlich willkommen.

Zehn Minuten später komme ich mit Google Maps bei der richtigen Cupcake-Bäckerei Amelia an und treffe dort wieder auf Markus. Für das herzliche Willkommen bekommen die Besitzer eine Empfehlung von mir über Google Maps spendiert.
Google-Maps-Results

Die Resultate

Podium

Welche Navi-App ist die beste?

Der Sieger heißt ganz klar Google Maps. Samuel brauchte für alle drei Tests 1 Stunde 15 Minuten. Mit Nokia HERE erreichte Markus die Ziele in 1 Stunde und 35 Minuten. Dritter wurde Apple Maps. Baptiste brauchte 1 Stunde und 45 Minuten, um alle drei Aufgaben zu bewältigen. Google Maps glänzte im Offline-Modus und mit der Unterstützung durch die Suchmaschine. Die zeigte insbesondere beim zweiten und dritten Test, wozu sie in der Lage ist.

Originalartikel auf Französisch.

Mehr zu Kartendiensten:

(rechts)
Kommentare laden