Das neue Design von OS X Yosemite: Der schönste Mülleimer der Welt – und mehr

Das neue Design von OS X Yosemite: Der schönste Mülleimer der Welt – und mehr

Apple hat Anfang der Woche das neue Mac-Betriebssystem OS X Yosemite vorgestellt. Das Update auf Version 10.10 setzt neue Maßstäbe beim Design und lässt Mac und iPhone näher zusammenrücken. Wir haben uns das neue OS X schon einmal genauer angeschaut.

Der neuste Wurf aus Cupertino, welcher nach dem kalifornischen Nationalpark Yosemite benannt wurde, verkörpert laut Apple die Stärke und Schönheit von Mac OS X. An letzterer hat der iKonzern viel gearbeitet. Von den Menüleisten mit einer neuen Schriftart, über die abgerundeten Ecken der Fenster bis hin zu einem halb-transparenten Dock mit neuen, modernen Programmsymbolen orientiert sich Apple beim neusten Computerbetriebssystem an der mobilen Welt von iOS 7.

Dock: transparent und flach

Das immer präsente Dock fällt dem Nutzer mit seinem neuen Design als erstes ins Auge.

Altes Dock in OS X Mavericks.

Während sich das Dock in OS X Mavericks noch mit einer leichten 3D-Optik profilierte, setzt Apple in OS X Yosemite auf ein halbtransparentes Design mit flachen Programmsymbolen.

Neues Dock in OS X Yosemite.

Gedacht hat Apple dabei auch an die kleinsten Details. Der weiße Fleck unter einem Programmsymbol, welcher demonstriert, dass eine App geöffnet ist, wurde zu einem eleganten, schwarzen Punkt.

Das Symbol der aktiven Nachrichten-App von iMessages vorher (links) und nachher (rechts).

Der schönste Mülleimer der Welt

Der neue Mülleimer sieht aus wie eine aus Marmorglas geschlagene Skulptur und erlangte mit seinem neuen Aussehen auch auf der Präsentation im Rahmen der WWDC 2014 ein separate Erwähnung. Verglichen mit dem simulierten Metallgeflecht von OS X Mavericks hat OS X Yosemite wohl den schönsten Mülleimer, den die digitale Welt jemals gesehen hat.

Der Mülleimer in OS X vorher (links) und nachher (rechts).

Menüleisten: minimalistisch und integriert

Die neuen Menü-Knöpfe in OS X Yosemite.

Zweimal nachgedacht hat Apple auch bei der Menüleiste. Die drei Knöpfe zum Minimieren, Vergrößern und Schließen einer App führen das Rot-, Gelb- und Grün-Schema fort und tragen zudem das moderne und flache Aussehen von OS X Yosemite. Doch hinter den Knöpfen verbirgt sich mehr.

Unterstützt eine App den Vollbildmodus, aktiviert man diesen nun über den grünen Vergrößern-Knopf. Den separaten Vollbild-Knopf in der oberen rechten Ecke einer App gibt es nicht mehr.

Den Vollbild-Knopf von OS X Mavericks hat Apple abgeschafft.

Mitteilungszentrale: überdacht und multifunktional

Die Mitteilungszentrale in OS X Yosemite hat mehr als nur ein neues Design erhalten. Das dunkel gehaltene Nachrichtenmenü am rechten Bildschirmrand zeigt neben neuen Mitteilungen auch eine Übersicht des Tages an. Wie bei iOS sammelt die Mitteilungszentrale also Informationen zum Wetter sowie Kalendereinträge und bereitet den eifrigen Mac-Nutzer in einer klaren Übersicht auf den Tag vor.

Die größte Überraschung sind jedoch Widgets: So kann man die Mitteilungszentrale in OS X Yosemite durch kleine Programme erweitern. Ähnlich wie beim Dashboard kann man sich so über alles erdenkliche Informieren. Von Haus aus liefert Apple Widgets für das Wetter, eine Weltuhr, Aktienkurse, einen Taschenrechner und einen Schnellzugriff auf die Netzwerke LinkedIn, Twitter und Facebook mit. Auch eine iMessage versendet man direkt aus der Mitteilungszentrale.

Push-Mitteilungen: gleicher Inhalt, neues Design

Mitteilungen in OS X Yosemite.

Der Inhalt der kleinen Pop-up-Nachrichten in OS X hat sich kaum geändert. Deutlich erkennbar ist aber auch hier das flache Designkonzept von OS X 10.10. So erkennt man bei den Nachrichten nicht nur die neue Schriftart, welche Apple das erste Mal seit Veröffentlichung von OS X geändert hat, sondern auch die durchgängige Transparenz von Menüs und Fenstern.

Halb-Transparente Menüs in OS X Yosemite.

Spotlight: größer und besser

Den größten Sprung macht mit dem Update auf OS X Yosemite wohl die eingebaute Suchmaschine Spotlight. Beschränkte sich Spotlight in OS X Mavericks noch auf das Indexieren von Dokumenten, Kontakten und Kalendereitnrägen auf dem Computer, durchsucht Spotlight nun auch das Internet im Stil der beliebten Mac-Suche Alfred. Suchergebnisse stammen unter anderem von Bing und Wikipedia.

Spotlight in OS X Yosemite.

Systemeinstellungen: wie immer, nur in hübsch

Nicht viel getan hat sich bei den Systemeinstellungen. Das Menü war bereits in den Vorgängerversionen von OS X sehr übersichtlich und gut strukturiert. Dabei ist es geblieben. Das neue Design findet man aber auch hier wieder.

OS X Yosemite: Kontinuität und nicht nur ein gutes Design

Auch wenn vor allem die neue Benutzeroberfläche in OS X Yosemite in Auge fällt – OS X 10.10 ist mehr als nur ein neues Design. Apple hat intensiv daran gearbeitet, die Computerwelt und mobile Welt von iPhone und iPad zusammen zu bringen. Neben einem einheitlichen Design bringen OS X Yosemite und iOS 8 zahlreiche neue Funktionen, die einen nahtlosen Fluss von Informationen zwischen den Geräten sorgen.

Apple nennt das Kontinuität und zeigt damit auch, wie sich der Mac-Konzern die Zukunft vorstellt: Das iPhone für unterwegs, den Mac für den Schreibtisch und das iPad für das Sofa. Die iCloud sorgt dafür, dass alle Daten auf allen Geräten immer und überall bereit stehen.

Was halten Sie vom neue flachen Design von OS X Yosemite?

Alle Kommentare ansehen
Kommentare laden

Neueste Artikel

Top heruntergeladene Apps