Batman Arkham Origins: die fünf Tops und Flops des Multiplayer-Modus

Batman Arkham Origins: die fünf Tops und Flops des Multiplayer-Modus

Erstmals bringt die Batman-Spielserie einen Multiplayer-Modus mit. Doch was taugt die Online-Prügelei? Ist der Online-Modus eine sinnvolle Ergänzung der Story oder ein belangloses Extra? Es folgt ein ganz persönlicher Eindruck.

Die Batman-Serie setzt auf eine ausgefeilte Hintergrundgeschichte, die sich nahtlos in die gleichnamige Filmreihe einfügt. Neu ist der erstmals für Batman: Arkham Origins entwickelte Multiplayer. Acht Spieler treten auf verschiedenen Karten an. Nicht sieben, nicht neun, sondern acht. Immer.

Das Spiel verteilt die Teilnehmer in Gruppen: Die Jäger Batman und Robin machen Jagd auf Gangmitglieder. Die Gesetzeshüter sind mit den typischen Batman-Gadgets ausgerüstet und bewegen sich vorzugsweise im Verborgenen, während Gangster mit ihren Feuerwaffen Batmans Schwingen durchlöchern.

Das macht mir am Multiplayer von Batman: Arkham Origins Spaß

Batman Arkham Origins Multiplayer - proAtmosphäre: Batman zeichnet in Film und Spiel eine düstere Umgebung, in der sich die ausgewachsene Fledermaus unbemerkt fortbewegen kann. Dieselbe Atmosphäre findet man auch im Multiplayer-Modus.

Im Gegensatz zum Online-Modus von Tomb Raider gefällt auch die Grafik, die kaum Unterschiede zum Offline-Spiel offenbart. Hinzu kommen wirklich schräge Kostüme und es macht Spaß, die Verkleidungen freizuspielen und auszuprobieren!

Batman Arkham Origins Multiplayer - Kostüme

Batman Arkham Origins Multiplayer - proGameplay: Batman: Arkham Origins erfindet das Multiplayer-Spiel nicht neu. Die Partien entsprechen dem von vielen Shootern und Action-Spielen bekannten Modus Team-Deathmatch oder Gebietskontrolle.

Die für mich spannendste Besonderheit liegt darin, dass die Helden und Gejagten ganz unterschiedliche Fähigkeiten mitbringen. Das Multiplayer-Spiel ist also gerade nicht ausgeglichen und nicht ausbalanciert. Je nach Situation hat mal der Jäger mit seinen Gadgets und heimtückischen Attacken einen Vorteil oder der Gejagte mit seinen Waffen. Das sorgt für Spannung und gibt dem Spiel etwas Unberechenbares.

Batman Arkham Origins Multiplayer - proUngewöhnliches Teamplay: Es macht Spaß, verschiedene Taktiken zu erproben. Ich habe beobachtet, wie sich Gangster zusammengerottet und buchstäblich Rücken an Rücken fortbewegt haben, während andere Kriminelle mehr oder minder erfolgreich den Köder spielten.

Ganz anders die Helden: Einige Spieler verbünden sich, andere ziehen als einsamer Wolf los und attackieren Gangster auf eigene Faust. Das Erproben unterschiedlicher Herangehensweisen mit diesen grundverschieden ausgerüsteten Figuren ist durchaus spannend.

Batman Arkham Origins - Gebietskontrolle

Batman Arkham Origins Multiplayer - proGadgets! Eines gibt es in Shootern oder anderen Action-Spielen nicht: die typischen Batman-Gadgets. Sich von Vorsprung zu Vorsprung schwingen, Feindbewegungen per Detektiv-Modus verfolgen oder Rauchbomben einzusetzen ist schon witzig. Und die Gadgets sind auch nötig, um überhaupt eine Chance gegen die gut ausgerüsteten Schurken zu haben.

Spannend wird es, wenn die Gangster sich Nachschub an Waffenkisten holen. Der schrille Alarm erlaubt eine gute Ortung der Schurken. Jäger können daraus einen Vorteil ziehen – oder in eine vorbereitete Falle tappen…

Batman Arkham Origins Multiplayer - proAnders! Eines kann niemand abstreiten: Batman: Arkham Origins ist im Multiplayer-Modus ein komplett anderes, eigenes Spielerlebnis. Deshalb tun Einsteiger gut daran, sich die wirklich guten Video-Tutorials vor dem ersten Scharmützel anzuschauen.

Dass Story und Online-Modus zwei verschiedene Spiele sind, offenbart auch der PC-Launcher, der dem Spieler die Wahl gibt, welche Variante von Batman: Arkham Origins er starten will.

Batman Arkham Origins Multiplayer: Online? Offline?

Das macht mir am Multiplayer von Batman: Arkham Origins keinen Spaß

Batman Arkham Origins Multiplayer - conTechnik: In technischer Hinsicht ist der Online-Modus von Batman: Arkham Origins eine Geduldsprobe. Die Ladezeiten sind ewig lang. Auf dem PC stürzte das Spiel nach dem Ladebildschirm immer wieder ab oder endete oft in einem schwarzen Bild. Auch auf der Spielekonsole Playstation 3 kam nicht immer ein Spiel zustande.

Der unausgereifte Zustand des Multiplayer-Modus ist eines der größten Ärgernisse. Mir trübt die schlechte Technik den Spielspaß oft so sehr, dass ich lieber in den Story-Modus zurückkehrte.

Batman Arkham Origins Multiplayer - conMatchmaker: Wenig flexibel ist obendrein die automatische Zuweisung von Spielern. Man benötigt acht Spieler. Immer. In öffentlichen Spielen ebenso wie in privaten.

Der Matchmaker teilt Spieler obendrein wirr zu. Die Spielstärke scheint kaum eine Rolle zu spielen. Außerdem wartet man mitunter minutenlang vergebens auf Mitspieler. Da hilft nur der Neustart einer Suche. Insgesamt ist die Wartezeit häufig länger als die Spielzeit. Das nervt gewaltig.

Batman Arkham Origins Multiplayer: auf Spieler warten

Banges Warten: Kommt noch der benötigte achte Mitspieler…?

Batman Arkham Origins Multiplayer - conSpielbalance: Bunt zusammengewürfelte Teams aus fortgeschrittenen Spielern und Anfängern haben auch Auswirkungen auf die Spielbalance. Gegen stark gepanzerte Mitspieler hilft kaum eine Strategie, was für Frust sorgen kann. Können und ausgeklügelte Taktik scheinen weniger Einfluss auf den Spielverlauf zu haben als gute Ausrüstung.

Nur wenn vergleichbar ausgestattete Spieler aufeinander treffen, kommt es auf das Können an. Aber das ist zumindest in öffentlichen Matches selten der Fall.

Batman Arkham Origins Multiplayer - conUmfang: Den Langzeitspielspaß trübt die beschränkte Auswahl an Maps und Spielmodi. Gerade mal vier Karten stehen anfangs zur Wahl. In Verbindung mit den langen Wartezeiten zeichnet sich schon jetzt ab, dass das Spiel rasch an Reiz und damit auch Onlinespieler verlieren wird.

Batman Arkham Origins Multiplayer: Maps

Batman Arkham Origins Multiplayer - conAchievements: Batman: Arkham Origins wiederholt denselben Fehler vieler anderer Spiele: Durch zu viele und zu schwierige Auszeichnungen wird versucht, die Attraktivität des Online-Modus zu steigern. Stolze 11 Trophäen gilt es im Multiplayer zu verdienen. Dazu zählen auch irrwitzig schwere wie Inbegriff eines Jägers, für die man in einer Partie sechs Elitekämpfer mit unterschiedlichen Methoden niederstrecken muss. Ohne miese Tricks ist das kaum möglich.

Eine große Bedrohung für Trophäenjäger ist die Online-Community. Bereits jetzt ist es schwierig, genug Teilnehmer für ein Spiel zu finden. Wandert die Spielerschaft zum nächsten Titel ab oder legt der Hersteller irgendwann die Server still, sind die Auszeichnungen für immer gesperrt – ein Alptraum für Trophäenjäger und Achievement-Hunter.

Fazit: Batmans neuer, verzichtbarer Multiplayer

Batman: Arkham Origins reiht sich in die Serie der Spiele ein, die ohne Multiplayer besser wären. Wenn sich Warte- und Spielzeit die Waage halten, stimmt etwas nicht. Und selbst wenn mal keine technischen Probleme stören, bleibt eine mäßig spannende Variante von Team-Deathmatch und Eroberung übrig. Grafik und Gameplay sind zwar in Ordnung, aber es fehlen Inhalt, Abwechslung und Motivation für längere Partien.

Alles in allem setzt der Multiplayer von Batman: Arkham Origins die wenig ruhmreiche Serie großer Spiele-Namen mit etwas verkrampft angeheftetem Multiplayer-Modus fort: Tomb Raider, Assassin’s Creed 3, BioShock 2 und Batman leben durch ihre starken Figuren und ihre ausgefeilte Story. Ein Multiplayer ist da ein Klotz am Bein, der den guten Eindruck vom Solo-Spiel trübt.

Und nicht selten versackt ein solcher Multiplayer nach kurzer Zeit in ein Geisterdorf, das niemand mehr besucht. Dann bleiben für Späteinsteiger unbesiegbare Gegner oder kaum erreichbare Trophäen und Achievements. Die Auszeichnungen werden gar völlig unmöglich, sobald die Spielserver mangels Spielerschaft komplett eingestellt werden.

Ich hatte keine zu hohen Erwartungen, weshalb ich auch nicht zu sehr enttäuscht wurde. Selbst wenn ich eine Partie finde und kein Crash das Match vor dem Start beendet, bleibt nur Action-Fast-Food für Zwischendurch. Das ist etwas schmale Diät-Kost für die kultige Action-Fledermaus.

Wertung des Multiplayers von Batman: Arkham Origins: 6/10

Wertung des Hauptspiels von Batman: Arkham Origins: 8/10 – Testbericht lesen

Vergleich der Action-Helden: Batman: Arkham Origins gegen Assassin’s Creed 4

Kombo-Meister: So erreicht ihr spielend leicht eine 50er-Kombo in Batman: Arkham Origins

Alle Kommentare ansehen
Kommentare laden

Neueste Artikel

Top heruntergeladene Apps