AVG Link Scanner: Gefährliche Webseiten schon vor dem Besuch erkennen

AVG Link Scanner: Gefährliche Webseiten schon vor dem Besuch erkennen

Wie andere Virenschutzpakete warnt auch AVG Antivirus Free mit dem so genannten Link Scanner direkt im Browser vor gefährlichen Webseiten. Im Gegensatz zu manchem Mitbewerber ist der LinkScanner bei AVG auch in der kostenlosen Version der Sicherheitssuite mit an Bord. Wir stellen die Funktion kurz vor.Der AVG Link Scanner ergänzt als PlugIn die Browser Mozilla Firefox und Internet Explorer um einen Schutz vor bedrohlichen Webseiten. Die Software ist bei der AVG Antivirus Free Edition mit dabei, sie kann aber auch als einzelnes Programm installiert werden. Link Scanner besteht aus den Funktionen Surf-Shield und Search-Shield.

Der Surf-Shield prüft Internetseiten schon vor dem Aufruf, sowohl bei Klicks auf Links oder nach Eintippen der Seitenadresse. Verdächtige oder als gefährlich bekannte Seiten blockiert die Software zunächst und blendet einen roten Warnhinweis ein. Dies ist beispielsweise ein praktischer Schutz vor so genannter Rogue-Software, die ein normaler Virenschutz nicht unbedingt entlarvt. In unserem Beispiel entlarvt Link Scanner die Webseite des angeblichen Spyware-Scanners AdwareBlaster als betrügerisch.

Über einen Link in der Warnmeldung erreicht man eine AVG-Infoseite mit zusätzlichen Details über die mögliche Gefahr. Ein zweiter Link leitet auf die zunächst blockierte Seite weiter. Man kann man sich also informieren und wenn die Gefahr gering oder kontrollierbar ist, die Internetadresse trotzdem laden.

Der Search-Shield prüft Google-Suchtreffer auf Bedrohungen und blendet bei Gefahr ein rotes X ein. Beim Überfahren des Warnsymbols mit der Maus erscheint wie im Surf-Shield eine auffällige Meldung mit Links zu weiteren Informationen. Auf diese Art kann man bei der Online-Recherche schon in der Google-Liste potentiell gefährliche Seiten ignorieren.

Alle Kommentare ansehen
Kommentare laden

Neueste Artikel

Top heruntergeladene Apps