Android 4.3 enthüllt: neue Kamera-App und hübschere 3D-Spiele

Android 4.3 enthüllt: neue Kamera-App und hübschere 3D-Spiele

Google hat heute offiziell die neuste Android-Version vorgestellt. Der Vice President of Android- und Chrome Sundar Pichai stellte mit Version 4.3 ein weiteres Update für Jelly Bean vor. Die erhoffte Ankündigung von Android 5.0 mit dem Codenamen Key Lime Pie blieb aus.

Android 4.3 ist ein kleines Update, das sich auf die Verbesserung von Kernfunktionen beschränkt. Unter anderem hat Google Bluetooth Smart ergänzt, um den Batterieverbrauch von Bluetooth-Verbindungen zu senken.

Wenig überrascht hat die neue Oberfläche der Kamera-App. Die App ist bereits mit den für Entwickler gedachten Versionen der Smartphones HTC One und Samsung Galaxy S4 an die Öffentlichkeit gelangt. In der App sind die Menüs besser strukturiert und viele Funktionen erreicht man nun schneller als bislang.

Überarbeitet hat Google auch die Wählscheibe zur Eingabe von Telefonnummern. Neben einer neuen Oberfläche kommen neue Knöpfe für häufig benötigte Sonderzeichen hinzu.

Multi-User Support

Mit Android-Tablets im Blick verbesserte Android 4.3 die Unterstützung von mehreren Nutzern auf einem Gerät. Eltern erhalten nun die Möglichkeit, Profile für ihre Kinder zu erstellen und die Benutzung einzuschränken.

Schnelleres System

Die größten Änderungen in Android 4.3 fanden allerdings unterhalb der Bedien-Oberfläche statt. Die neue Grafikschnittstelle OpenGL ES 3.0 beschleunigt die Wiedergabe von 3D-Grafiken und ermöglicht hübschere Handy-Spiele. Auch die Reaktionsgeschwindigkeit des Systems soll das Update verbessern und stockende Animationen bei der Bedienung des Smartphones verhindern.

Android 4.3 ist das erste mobile Betriebssystem, das OpenGL ES 3.0 integriert. Das heute veröffentlichte Spiel Prince of Persia Shadow & Flame nutzt die neue Technologie bereits.

Push-Mitteilungen anderer Apps zeichnet das Betriebsssytem seit Android 4.3 auf. Der Notification Listeners genannte Systemdienst archiviert damit Push-Nachrichten, die das Smartphone empfängt. Die Funktion bereitet Android-Smartphones auf externe Geräte wie Google Glass oder Smartwatches vor. Die Accessoires können so mit den Push-Mitteilungen arbeiten, ohne dass sie aus dem System entfernt werden.

Ebenfalls auf den ersten Blick nicht ersichtlich führt Google einen weiteren Dienst namens Scanning always available ein. Die neue Einstellung im WLAN-Menü erlaubt den Google Ortungsdiensten einen ständigen Zugriff auf das WLAN, selbst wenn das Funknetzwerk deaktiviert ist.

Wann kommt Android 5.0 Key Lime Pie?

Offen ist weiterhin, wann Google die nächste große Version von Android 5.0 veröffentlicht. Naheliegend ist ein Termin im Oktober zum fünften Geburtstag von Android.

Alle Kommentare ansehen
Kommentare laden

Neueste Artikel

Top heruntergeladene Apps