Adventskalender 8. Dezember: Ab in die Wolkenbox

dropbox_header

me_dropbox

Dropbox ist in Sachen Cloudspeicher eine graue Eminenz und dabei nie stehengeblieben. Der Dienst ist fast seit seinem Beginn mein stetiger Begleiter und bis jetzt konnte mich noch kein Konkurrent abwerben.

Die schlichte funktionale Oberfläche ist ganz nach meinem Geschmack. Die Foto-Sammlung vom letzten Ausflug teile ich mit wenigen Klicks mit Familie und Freunden. Gerade wenn man in einem anderen Land wohnt und sich nicht häufig sieht, lernt man solche Möglichkeiten zu schätzen.

Automatischer Bilder-Upload

Besonders praktisch ist auch der automatische Bilder-Upload vom Handy. Sobald ich mich in einem WLAN befinde, synchronisiert die Dropbox-App meine unterwegs aufgenommenen Fotos. So habe ich die Schnappschüsse, ohne einen Finger zu krümmen, direkt auf dem Rechner.

Dropbox

Von Windows zu Android zu Linux…

Das systemübergreifende Datenteilen ist eine weitere Stärke von Dropbox: Die Android-App läuft auf meinem Smartphone ebenso problemlos wie das virtuelle Laufwerk auf Windows- und Linux-Rechner zu Hause. Bin ich nicht an einem meiner eigenen Geräte, greife ich einfach per WebApp auf meine Dropbox zu.

Es gibt sicher ansprechendere Möglichkeiten, Fotos zu Weihnachten zu teilen. Aber wenn man zu gar nichts mehr Zeit hat: Ein paar nette Fotos auf die Dropbox geladen und verschickt – der Empfänger braucht nicht mal ein Konto: Das ist schnell gemacht und auf jeden Fall ein netter Adventsgruß.

Hier geht es zum gesamten Softonic Adventskalender.

Downloads

Dropbox für Windows

Dropbox für Mac

Dropbox für Android

Dropbox für iOS

Dropbox für BlackBerry

Dropbox für Windows 8

Dropbox WebApp

Kommentare laden